Grimme Online Award 2002 vergeben

17. Juni 2002, 11:20
posten

Telepolis unter den Preisträgern

Telepolis, das Magazin für Netzkultur aus dem Heise-Verlag, ist mit dem Grime Online Award 2002 in der Kategorie "Medien-Journalismus" ausgezeichnet worden. Außerdem hat das Adolf Grimme Institut seinen Online-Award in den Kategorien "Web-TV" und "TV", in der es gleich zwei Preisträger gibt, verliehen. Der IntelPublikumsPreis ging an wasguckstdu.de, den Online-Auftritt der gleichnamigen TV-Sendung des Civis-Preisträgers Yanar. Insgesamt waren 26 Websites Anwärter auf einen Award in den Hauptkategorien, die Organisatoren verzeichneten in diesem Jahr bei den Nominierungsvorschlägen einen User-Ansturm.

Begründung

Telepolis verarbeite "kontroverse Themen aus Wissenschaft, Technik, Politik und Kunst", heißt es seitens des Grimme-Insituts zum Preisträger in der Medien-Journalismus-Kategorie. In der Kategorie "TV" teilen sich den Grimme Online Award eine Website des WDR zum Thema "Stammzellen", die als Begleitservice zur Live-Diskussion "Hart aber fair" konzipiert wurde, sowie die Jugend-Site dasding.de. Dabei handelt es sich um ein Jugendangebot des SWR, die Radio, Fernsehen und Internet zu einem interaktiven multimedialen Angebot vernetzt: "Schüler, Studenten und junge Journalisten kreieren eine Website für die jüngsten User im Netz." Der Award der Kategorie "Web-TV" ging an die Site "Borschts Welt", auf der ein fiktiver Serienheld aus Neukölln, Horst Borscht, allwöchentlich neue Abenteuer besteht, in die aktuelle Ereignisse eingearbeitet werden.

Mangelhaftes Angebot

"Qualität im Netz ist noch immer eine rare Sache. Um so mehr ein Grund, die Perlen zu ehren", kommentierte ZDF-Moderator Steffen Seibert die Preisverleihung. Der Grimme Online Award habe sich "mit seiner Mixtur aus kreativen Einzelkämpfern und großen Agenturen" zu einer "Plattform des Dialogs zwischen Internet-Basisinitativen und großen Anbietern entwickelt", betonte Friedrich Hagedorn, verantwortlicher Referent des Grimme-Instituts.

Newcomer

Zwei Förderpreise Medienkompetenz, gestiftet im Rahmen der e-nitiative.nrw für Bildung, wurden in der Kategorie "Newcomer" vergeben: Bei dol2day.de http://www.dol2day.de/ handelt es sich um eine Mischung aus Rollenspiel und Diskussionsforum, die den Usern dieses Web-Angebots die Möglichkeit verschafft, eine politikorientierte Community aufzubauen. Bei bielewelt.de/stadtplan haben Kinder und Jugendliche in Zusammenarbeit mit Bielefelder Schulen einen Stadtplan erstellt, auf dem junge User Tipps für ihre Freizeitgestaltung finden. In der Kategorie "Professional" waren jetzt.de, die Website zum Jugendmagazin der "Süddeutschen Zeitung", sowie die Site Robokutschen-Rallye, die Kindern das Internet auf spielerische Weise näherbringt, erfolgreich.

Der Grimme Online Award versteht sich als jährliche Definition von "Qualität im Netz". Laut Hagedorn soll er "vor allem denjenigen Mut machen, die auf hochwertige Inhalte setzen und neue publizistische Formen erproben wollen". (pte)

Share if you care.