Trans/Genus

17. Juni 2002, 11:10
posten
Vortrag von Andrea B. Braidt:
TRANS/GENUS. ZUM MOMENT DER ÜBERSCHREITUNG IM NARRATIVEN FILM

(Moderation: Daniela Hammer-Tugendhat, Universitdt für Angewandte Kunst, Wien)

Gender und Genre sind konstitutive Instanzen des narrativen Films, die narrative Form (Bordwell) und unsere Wahrnehmung davon ist in all ihren Elementen - Erzählperspektive, Handlungsort, zeitliche und räumliche Dimension, Handlungsfiguren usw. - von beiden Kategorien gleichermaßen geprägt. Dennoch verläuft die Theoretisierung von Gender und Genre über weite Strecken voneinander unabhängig. In einem ersten Schritt soll hier illustriert werden, wie die Theoretisierungen von Gender und Genre voneinander profitieren können, indem eine analytische Kategorie von "Genus" als Zusammenschau von Gattung und Geschlecht angedacht wird. Ein zweiter Teil widmet sich dem Moment der Transgression von Gender und Genre und versucht aufzuzeigen, wie diese Überschreitungen in ein Verhältnis zueinander zu bringen sind, welche Formen der Überschreitung von Genus im narrativen Film beobachtet werden können und welche narrativen Konsequenzen die Transgression von Genus mit sich bringt.

Andrea B. Braidt, Filmwissenschafterin, ist IFK-Junior Fellow. (red)

Montag, 17. Juni 2002 18 Uhr IFK - Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften Reichsratsstraße 17 1010 Wien
Share if you care.