SAP erhält 50 Millionen Euro Auftrag der Wiener Städtischen

17. Juni 2002, 10:10
1 Posting

Standardsoftware für internationales Versicherungsgeschäft geordert

Einen Millionen schweren Großauftrag hat SAP Österreich von der Wiener Städtischen Versicherung an Land gezogen. Das Auftragsvolumen belaufe sich "in der Dimension von 50 Millionen Euro", bestätigte Robert Haider, für Organisation und IT zuständiges Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung der Wiener Städtischen, auf Anfrage die pressetext.austria vorliegenden Informationen. Im Rahmen eines partnerschaftlichen Entwicklungsprojektes soll eine neue Standardsoftwarelösung und ein Bestandsführungssystem für das internationale Versicherungsgeschäft erstellt werden. Die Wiener Städtische will in Zukunft konzernweit mit einer integrierten SAP-Softwarelösung, die auf R/3 basiert, operieren. Die Partnerschaft ist nach Angaben von Haider auf unbestimmte Zeit ausgelegt.

Plan

Das Projekt, ein Bestandsführungssystem, startet laut Wiener Städtische sofort mit der Weiterentwicklung und Implementierung bereits bestehender Softwarelösungen. Die stufenweise Einführung der neuen Programmapplikationen ist in Tschechien und der Slowakei mit Ende 2004 vorgesehen. In der Folge sollen auch die anderen Tochtergesellschaften in Österreich und im Ausland auf die Standardsoftware als Konzernlösung umgestellt werden.

Details

Die Versicherung werde mit dem Entwicklungspartner, dem Softwarehaus msg systems, im SAP-Umfeld drei Hauptkomponenten für alle Versicherungssparten realisieren: Produkt- und Servicekonfiguration, Polizzenmanagement und Schadenmanagement. Die bereits von SAP realisierten Module wie etwa Provisionen sowie Inkasso/Exkasso werden ausgebaut. So soll in den nächsten Jahren eine Lösung entstehen, die beim Einsatz in der Versicherungswirtschaft sowohl erhebliche Serviceverbesserungen für den Kunden als auch Entlastung der Kosten bei den Versicherungen bewirken kann, erklärten Verantwortliche der Wiener Städtischen. (pte)

Share if you care.