Gusenbauer befürchtet neue Belastungen für sozial Schwache

15. Juni 2002, 12:16
2 Postings

Von Grassers Ankündigungen "nicht wirklich überrascht"

Wien - SPÖ-Parteivorsitzender Alfred Gusenbauer ist von der Ankündigung des Finanzministers für ein "neues Belastungspaket" "nicht wirklich überrascht". Er befürchtet neue Belastungen für sozial Schwache, um "Geldgeschenke in Form einer unausgegorenen Steuerreform" finanzieren zu können. In einer Aussendung am Samstag monierte Gusenbauer, dass sich Karl-Heinz Grasser als "Schönwetterpolitiker" oute, wenn er unverhohlen damit "kokettiere", das sinkende Schiff in Richtung Privatwirtschaft verlassen zu wollen, sollte er mit seinen Vorstellungen nicht durchkommen.

Grasser Ankündigung entspreche dem bisherigen Vorgehen der Regierung nach dem Motto: "Die, die's wirklich brauchen zahlen für das Gießkannen-Prinzip der blau-schwarzen Regierung." Auch habe Grasser, betonte Gusenbauer abschließend, mit der Ankündigung eines zusätzlichen Belastungspakets erneut das Scheitern seiner Nulldefizit-Strategie vor Augen geführt. (APA)

Share if you care.