Im Westen wird jetzt wieder voll gebuddelt

14. Juni 2002, 20:24
1 Posting

Lainzer Tunnel: Neuer Bescheid für Westbahn-Anbindung

Wien - Jetzt kann am Eisenbahn-Bauwerk wieder unter Volldampf gearbeitet werden: Seit dem Abend des 12. Juni hat Norbert Ostermann, Lainzer-Tunnel-Projektleiter bei der HL-AG, wieder einen gültigen Baubescheid für die Anbindung an die Westbahn in Händen. Jetzt werden im Bahnhof Hadersdorf und weiter draußen an der Westbahn wieder Bohrpfähle in den Boden gerammt. Zwischen Mauerbachstraße und Mauerbach kann der Aushub unter der fertiggestellten Deckelkonstruktion erfolgen.

Fast genau sieben Monate hatte an diesem Teilstück nur ausgesprochen schaumgebremst gearbeitet werden können: Da der ursprüngliche Bescheid wegen eines Formalfehlers vom Höchstgericht aufgehoben worden war, konnten nur die dringlichsten Arbeiten fortgesetzt werden, um mögliche Gefährdungen zu vermeiden. "Zum Glück. Denn so konnten bei dem Schlechtwetter der letzten Tage zum Beispiel bei der Mauerbachquerung die schlimmsten Schäden vermieden werden", betont Ostermann.

In guter Hoffnung

Jetzt ist der Projektleiter "guter Hoffnung, dass wir die Gleisbauzeiten bei der Westbahn einigermaßen halten können. Und dass wir den Westknoten 2007 - fast pünktlich - fertigstellen können. Und das ist deshalb wichtig, damit dann auf der viergleisigen Westbahn der Schnellbahnverkehr verdichtet werden kann."

Doch der Westknoten-Bescheid war nur einer von drei aufgehobenen Bescheiden (DER STANDARD berichtete): Jetzt müssen noch die Verhandlungen für die Hauptunnel und dann für das Anschlussstück an die Donauländebahn noch einmal durchgeführt werden. Ostermann hofft, dass der Bescheid für den Hauptstollen unter dem Lainzer Tiergarten noch im August eintrifft, damit dann die Vorbereitungen für die Ausschreibung vorangetrieben werden können.

Dass dieses Intermezzo das Vorhaben verteuert, steht außer Zweifel, aber die Verteuerung sei "derzeit noch nicht bezifferbar". Erst muss abgeklärt werden, was teurer kommt: Eine Bauzeit-Verlängerung oder ein forciertes arbeiten. Nach jetzigen Stand sollte der Bau des Lainzer Tunnels rund eine Milliarde Euro kosten.

Klar ist auch, dass Bauarbeiten für die unterirdische Verbindung zwischen West- und Südbahn "locker bis 2010" dauern werden. "Wenn wir nicht sogar 2010 beenden, bis der Tunnel dann verkehrswirksam wird". (frei/DER STANDARD, Printausgabe 15./16.06.2002)

  • Artikelbild
    foto: standard
Share if you care.