Ministerium verzichtet auf 200 Beamte

13. Juni 2002, 19:43
2 Postings

Aufstockung wird wieder rückgängig gemacht

Mit der geplanten, unter Innenminister Ernst Strasser bereits zweiten umfassenden Änderung der Geschäftseinteilung soll das Innenministerium um 200 Beamte abgespeckt werden. Die erst vor eineinhalb Jahren durchgeführte Aufstockung von vier auf fünf Sektionen wird wieder rückgängig gemacht, der Zuständigkeitsbereich der Sektionen völlig neu geordnet. Es wird keine eigene Sektion mehr für das Fremdenwesen geben.

Außerdem werden elf von insgesamt 48 Abteilungen aufgelöst. In Zukunft wird es keine Gruppen mehr geben, und das bedeutet unter anderem, dass Polizei (bisher Gruppe A) und Gendarmerie (Gruppe B) in der Wiener Herrengasse zusammenwachsen. Die Staatspolizei (Gruppe C) wird zum Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung umgebaut. Im neuen Bundeskriminalamt (BKA) - keine eigene Behörde, sondern die frühere Gruppe D - werden alle kriminalistischen Tätigkeiten inklusive Spezialeinheiten zusammengefasst. (simo) (DER STANDARD, Printausgabe, 14.6.2002)

Share if you care.