Linz Textil AG nahe Vorjahresergebnis

13. Juni 2002, 18:50
posten

Belebung durch Exporte und positive Preisentwicklung erwartet

Linz - Die börsennotierte Linz Textil AG mit Hauptsitz in Linz konnte das erste Quartal 2002 mit einem Betriebserfolg von plus 3,1 Mill. Euro abschließen und damit knapp das Niveau des Vergleichszeitraum des Vorjahres von 3,4 Mill. Euro erreichen. Für das nächste Quartal werden eine gute Mengenkonjunktur bei einer stabilen bis tendenziell eher positiven Preisentwicklung erwartet. Das teilte das Unternehmen in einem am Donnerstag veröffentlichten Aktionärsbrief mit.

Das erste Quartal habe für die Linz Textil Gruppe positiv begonnen. Nach einem noch guten ersten Quartal 2001 und einem durchschnittlichen zweiten Quartal 2001 mit einer anschließenden konjunkturellen Abwärtsentwicklung, damit auch einer mäßigen Textillage, habe es im ersten Quartal 2002 wieder eine Belebung primär durch Exporte gegeben. Die Preise hätten sich zu diesem Zeitpunkt zwar noch auf niedrigem Niveau befunden, trotzdem habe die Viskose-Spinnerei in Linz, die auch Hauptumsatzträger sei, in diesem Quartal das stärkste Wachstum vorweisen können.

Umsatz auf 46,1 Millionen Euro gesunken

Die Umsatzerlöse der Linz Textil sanken in den ersten drei Monaten 2002 auf 46,1 (48,1) Mill. Euro, die Gesamtaufwendungen auf 43,2 (44,9) Mill. Euro. Das operative Ergebnis habe 3,1 Mill. Euro erreicht, im Vorjahr seien es 3,4 Mill. gewesen, heißt es im Aktionärsbrief weiter. Das EGT sank von 3,5 auf 3,1 Mill. Euro, der Jahresüberschuss auf 2,1 (2,4) Mill. Euro. Der operative Cash-Flow habe im ersten Quartal des heurigen Jahres 6,4 Mill. Euro erreicht - gegenüber 6,6 Mill. im Vorjahr. Die Zahl der Mitarbeiter stieg um drei Prozent auf 684.

Der Modernisierungsschwerpunkt lag zuletzt auf der Rohweberei in Linz, "um in der globalisierten Wettbewerbslandschaft die Position zu behaupten und Marktanteile zu gewinnen". Dazu wurde die Webkapazität um rund 40 Prozent durch die Picanol-Technologie angehoben. In der Spinnerei Matrei wurden Umbausätze für ein Upgrade von zwei Ringspinnmaschinen angekauft. Zusätzlich wurde die Spinnerei-Logistik mit einem neuen Palettenlager erweitert, außerdem wurden Laboreinrichtungen und Sozialräume sowie ein Industriemuseum eingerichtet.

Optimismus

Die Linz Textil AG ist wegen der Erholung der internationalen Wirtschaft optimistisch. Sie sieht eine verbesserte Auftragslage, vor allem beim Export. Die zuletzt in Probleme gekommene Betriebsstätte Weberei Telfs soll noch im zweiten Quartal geschlossen werden. Deren Entwicklungs- und Fertigungsaktivitäten sollen dann auf die Standorte Reutte und Linz konzentriert werden. Die geplanten strukturellen Verbesserungsprozesse sollen weiter verfolgt werden, man sei zudem bestrebt, die Überlegungen in Richtung strategischer Partnerschaften, vor allem in Osteuropa, zu "festigen", heißt es in dem Aktionärsbrief. (APA)

Share if you care.