Deutschland im Viertelfinale

17. Juni 2002, 23:03
79 Postings

Oliver Neuville schoss das Goldtor in der 88. Minute gegen Paraguay - USA nächster Gegner

Seogwipo - Deutschland steht als erstes Team im Viertelfinale. Das DFB-Team schlug am Samstag in Seogwipo Paraguay mit 1:0 (0:0) und kämpft nun am Freitag gegen die USA um den Einzug ins Halbfinale. Schütze des Goldtors war Oliver Neuville. Der Leverkusen-Stürmer, der Carsten Jancker vorgezogen worden war, verwertete in der 88. Minute eine Flanke von Schneider und verhinderte damit eine Verlängerung, die sich in dieser enttäuschenden Partie bereits abzuzeichnen schien.

Gähnen zu Beginn

Nur 25.000 Zuschauer sahen in dem nur zu zwei Drittel besetzten Cheju-Stadion das erste Achtelfinalmatch live und die Daheimgebliebenen hatten ein gute Nase. Deutschland - Paraguay war eines der schwächsten Matches dieser Weltmeisterschaft. Beide Teams waren in erster Linie auf Vorsicht bedacht, die Folge waren ein weitgehend harmloses Geplänkel im Mittelfeld und kaum nennenswerte Torchancen.

Späte Höhepunkte

Deutschland stieß bei 15 WM-Teilnahmen zum 14. Mal ins Viertelfinale vor und erreichte damit das erste WM-Ziel. Dank Neuville, der mit seinem späten Tor das Duell zweier technisch limitierter Mannschaften entschied. Bis zur 88. Minute hatten die Deutschen vergeblich eine Lücke in der gegnerischen Abwehr gesucht, ehe Neuville zuschlug. In der Schlussminute wurde Paraguays Mittelfeldspieler Roberto Acuna nach einer Tätlichkeit gegen Michael Ballack mit der Roten Karte des Feldes verwiesen.

Ideenlos

Gegen die defensiv gut organisierten und sehr disziplinierten Südamerikaner zeigte sich einmal mehr das große Manko der deutschen Mannschaft, ein Spiel nicht bestimmen zu können. Obwohl sich Michael Ballack nach seiner Muskelverhärtung in der Wade rechtzeitig wieder einsatzfähig gemeldet hatte, gingen von dem künftigen Bayern-Spieler im Mittelfeld nicht die erhofften Impulse aus. Auch von Bernd Schneider und Marco Bode auf den Flügeln kamen nur selten die notwendigen Ideen, um das Abwehr-Bollwerk des Gegners zu knacken. Und im Angriff erwies sich das erstmals im Nationaltrikot zusammenspielende Duo Miroslav Klose und Oliver Neuville nicht als Idealbesetzung.

Belohnung

Der Sieg der Deutschen, die nach dem Ausfall von Ramelow, Hamann und Ziege erstmals bei diesem Turnier mit einer Viererkette in der Abwehr (mit Rehmer im Zentrum sowie Frings und Metzelder auf den Außenpositionen) agierten, ging jedoch alles in allem in Ordnung. Sie waren gegen die defensiv eingestellten Südamerikaner die aktivere Mannschaft, schossen auch öfter aufs gegnerische Tor und ernteten letztlich auch den verdienten Lohn.

Klose schwach

Der beste Schuss in der ersten Hälfte ging auf das Konto des in der 29. Minute für Santa Cruz eingewechselten Jorge Campos, doch machte DFB-Keeper Kahn - er feierte am Samstag seinen 33. Geburtstag - diese Chance zunichte. Klose, mit fünf Treffern Leader in der WM-Schützenliste, kam in der ersten Hälfte einmal zum Schuss, doch ging der Ball hoch über das Tor.

Wenig bis gar nichts

Auch nach dem Wechsel, tat sich lange nichts. Frings kam in der 68. Minute nach einem schönen Haken in guter Position zum Schuss, doch strich der Ball hoch über das Tor. In der 73. Minute versuchte sich Paraguay-Keeper Chilavert aus 22 Metern wieder einmal als Freistoß-Schütze, doch auch er verfehlte das Ziel. Nach einem Klose-Kopfball über das Tor (78.) sprang dann Neuville im Finish in die Bresche. (APA)

Achtelfinale:

  • Deutschland - Paraguay 1:0 (0:0)
    Seopwipo, 25.000 Zuschauer, Carlos Batres (Guatemala).

    Tor: Neuville (88.)

    Deutschland: Kahn - Frings, Rehmer (46. Kehl), Linke, Metzelder (60. Baumann) - Schneider, Jeremies, Ballack, Bode - Neuville (90. Asamoah), Klose

    Paraguay: Chilavert - Arce, Gamarra, Ayala, Caniza, Caceres - Struway (90. Cuevas), Acuna, Bonet (84. Gavilan) - Cardozo, Santa Cruz (29. Jorge Campos)

    Rote Karte: Acuna (90./Foulspiel)

    Gelbe Karten: Schneider, Baumann, Ballack bzw. Acuna, Cardozo

    Share if you care.