Daueraufenthalt im All

13. Juni 2002, 18:53
posten

Zwei US-Amerikaner brechen den astronautischen Rekord im All - Kosmonaut Poljakow bleibt dennoch mit 437 Tagen Gesamtspitzenreiter

Washington - Zwei US-Amerikaner an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) haben den Rekord im Orbit-Daueraufenthalt für nicht-russische Astronauten eingestellt. Carl Walz und Daniel Busch hätten am Mittwoch die bisherige Rekordzeit des Franzosen Jean-Pierre Haignere übertrumpft, gab die US-Raumfahrtbehörde NASA am selben Tag in Houston bekannt. Dieser hatte es den Angaben zufolge vor drei Jahren 188 Tage und vier Stunden ohne Unterbrechung an Bord der russischen "Mir" ausgehalten.

Im Vergleich mit dem Russen Waleri Poljakow sind die US-Astronauten allerdings gerade mal Kurzurlauber im All. Poljakow blieb genau 437 Tage ohne Zwischenlandung an Bord der "Mir". Walz, Busch sowie ihr russischer Kollege Juri Onufrienko sollen nach ihrer sechsmonatigen Arbeit in der ISS am 17. Juni mit der Raumfähre "Endeavor" wieder zur Erde zurückkehren. (APA)

Share if you care.