UNO-Sicherheitsrats zum Nahost-Konflikt

13. Juni 2002, 08:04
11 Postings

USA kündigen Widerstand gegen Beschluss von Resolution an

New York - Der UNO-Sicherheitsrat hat auf Antrag der arabischen Staaten für Donnerstag eine offene Sitzung zum Nahost-Konflikt angesetzt. Der palästinensische UNO-Gesandte Nasser El Kidwa erklärte in New York, der Sicherheitsrat dürfe angesichts der jüngsten Entwicklung nicht untätig bleiben. Er bezog sich damit auf die erneute Besetzung Ramallahs durch israelische Streitkräfte und die Belagerung des Hauptquartiers des palästinensischen Präsidenten Yasser Arafat.

Der amtierende Vorsitzende des Sicherheitsrats und norwegische UNO-Botschafter Ole Peter Kolby erklärte, die Sitzung werde mit Stellungnahmen des israelischen und des palästinensischen Vertreters beginnen. Es sei jedoch schwierig, ein gemeinsames Dokument zu verabschieden. Aus Diplomatenkreisen verlautete bereits, der stellvertretende amerikanische UNO-Botschafter James Cunningham habe deutlich gemacht, dass die USA sich jeglichem Dokument widersetzen wollten. Zur Begründung hieß es, zurzeit gebe es in verschiedenen Foren außerhalb der Vereinten Nationen intensive Bemühungen zur Entschärfung des Nahost-Konflikts. Kidwa sagte, die Palästinenser hofften trotzdem auf eine Resolution, in der Israels Politik verurteilt werde. (APA/AP)

Share if you care.