Doch kein "Grateful Dead Familientreffen"

12. Juni 2002, 20:55
posten

Behörde fürchtete Fan-Massen und sagte ab, Proteste dürften folgen

New York - Ein zweitägiges Konzert, das die Rockband Grateful Dead erstmals seit dem Tod ihre Gründers Jerry Garcia wieder zusammen bringen sollte, ist vorerst abgesagt worden. Die vier überlebenden Musiker der Gruppe wollten am 3. und 4. August in East Troy im US-Staat Wisconsin auftreten, die zuständige Kreisverwaltung fürchtete jedoch die Masse der Fans. Das Konzert war in Anlehnung an einen Titel eines früheren Albums als "Terrapin Station - A Grateful Dead Family Reunion" angekündigt worden.

Die Behörde geht davon aus, dass sich bis zu 300.000 Anhänger der Gruppe auf den Weg zum "Familientreffen" nach East Troy machen könnten. Doch das Valley Music Theatre in dem 50 Kilometer von der Stadt Milwaukee gelegenen Ort fasse nur 35.000 Zuschauer, begründete ein Sprecher am Mittwoch die Absage. US-Medien spekulierten am Mittwoch, dass die Band vor Gericht gehen und Einspruch erheben wird.

Bandleader Garcia war 1995 einem Herzinfarkt erlegen. Seitdem hatten die anderen Mitglieder von Grateful Dead, Mickey Hart, Bill Kreutzmann, Phil Lesh und Bob Weir nicht mehr zusammen auf einer Bühne gestanden. (APA/dpa)

Share if you care.