ÖsterreicherInnen essen fett und falsch

12. Juni 2002, 19:42
posten

Stoffwechsel-Erkrankungen und Gewichtszunahme sind die Folgen

Salzburg - Jede/r dritte ÖsterreicherIn leidet bereits an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung. Eine der Hauptursachen dafür ist die falsche Ernährung: Zum einen werde zu viel gegessen, zum anderen liege der tatsächliche Fettanteil von etwa 50 Prozent weit über den empfohlenen 25 bis 30 Prozent, sagte Gerhard Buchleitner, Vorstandsvorsitzender der Nährstoff-Akademie, am Mittwoch in Salzburg. Folgen: Stoffwechselerkrankungen und Bluthochdruck.

Einer Gallup-Studie zufolge hat ein Drittel der ÖsterreicherInnen wegen Stress zu wenig Zeit zum Essen, für etwas mehr als ein Drittel bestehen alle Hauptmahlzeiten aus kalten Snacks. Bereits kleine Fehler beim Essen können sich auswirken: Wer täglich ein Prozent weniger Kalorien verbraucht, als er zu sich nimmt, nimmt jährlich ein Kilo zu. (the/DER STANDARD, Printausgabe 13.06.2002)

Share if you care.