Türkei im Achtelfinale

13. Juni 2002, 16:28
15 Postings

Türken besiegten tor- und punktloses China locker mit 3:0 und stehen dank brasilianischer Unterstützung in der Runde der letzten 16

Seoul - Die Türkei hat ihr großes Ziel erreicht und ist am Donnerstag als Zweiter der Gruppe C erstmals ins Achtelfinale einer Fußball-Weltmeisterschaft eingezogen. Die Truppe von Teamchef Senol Günes erfüllte in Seoul mit dem ungefährdeten 3:0-(2:0)-Erfolg über WM-Neuling China ihre Pflicht und erhielt gleichzeitig Schützenhilfe vom Rekord-Weltmeister Brasilien, der Costa Rica mit einem 5:2-Kantersieg nach Hause schickte. In der Runde der letzten 16 trifft die Türkei am Dienstag auf den Sieger der Gruppe H, der erst am Freitag in den Partien Tunesien - Japan und Belgien - Russland ermittelt wird.

Angst vor einem Debakel

Der Traum vom ersten WM-Punkt platzte für die Chinesen bereits nach wenigen Minuten. Zunächst brachte Hasan Sas die Türken mit seinem zweiten Endrunden-Treffer in Front (6.), wobei der Stürmer von Galatasaray Istanbul von einem Patzer von Verteidiger Li Weifeng profitierte. Nur drei Minuten später bereitete Hasan Sas das 2:0 per Flanke vor, die von Bülent Korkmaz mit einem Kopfball-Heber über Keeper Jiang Jin erfolgreich verwertet wurde. Zu diesem Zeitpunkt musste man befürchten, dass das chinesische Team in ein schlimmes Debakel schlittert.

Stange

Der erste WM-Treffer für das Team des Reichs der Mitte, für den große Teile der chinesischen Bevölkerung vor dem dritten Vorrundenspiel gebetet hatten, lag in der 28. Minute in der Luft, als Yang Chen nur die Stange traf. Obwohl im Parallelspiel Costa Rica gegen die Brasilianer kurzfristig eine Aufholjagd startete und sogar auf 2:3 verkürzte, gingen es die Türken in der letzten Stunde der Partie sehr gemächlich an und verloren beinahe den Faden.

Rot statt Tor

Die Chinesen beendeten die Begegnung mit einem Mann weniger, da der zur Pause eingewechselte Shao Jiayi nach einem Foul mit gestrecktem Bein gegen Emre Belozoglu in der 59. Minute ausgeschlossen wurde. Damit war der von Teamchef Bora Milutinovic zum Hauptziel erklärte erste Torerfolg in noch weitere Ferne gerückt. Stattdessen kassierte man noch das 0:3, das Ümit Davala nach Flanke von Hasan Sas (85.) fixierte.

Bessere Tordifferenz

Die Türken (5:3 Tore) sicherten sich dadurch den zweiten Rang hinter den überlegenen Brasilianern auf Grund der besseren Tordifferenz gegenüber Costa Rica (5:6 Tore), das mit vier Punkten im Gepäck die Heimreise antreten muss. Ebenfalls die Heimreise treten die Chinesen an, sie haben jedoch weder ein Tor erzielt noch einen Zähler ergattert. (APA)

Vorrunde/Gruppe C:

  • Türkei - China 3:0 (2:0)
    Seoul, 43.605, Oscar Ruiz (Kolumbien)

    Torfolge:
    1:0 ( 6.) Hasan Sas
    2:0 ( 9.) Bülent Korkmaz
    3:0 (85.) Ümit Davala

    Türkei: Rüstü (35. Catkic Ömer) - Fatih, Bülent Korkmaz, Emre Asik, Hakan Ünsal - Tugay (84. Tayfur), Emre Belozoglu, Ümit Davala, Bastürk (70. Ilhan Mansiz) - Hasan Sas, Hakan Sükür

    China: Jiang Jin - Du Wei, Li Weifeng, Wu Chengying (46. Shao Jiayi), Xu Yunlong - Li Xiaopeng, Yang Pu, Li Tie, Zhao Junzhe - Hao Haidong (73. Qu Bo), Yang Chen (73. Yu Genwei)

    Rote Karte: Shao Jiayi (59., Foul)

    Gelbe Karten: Emre Asik, Emre Belozoglu, Hasan Sas bzw. Yang Pu, Li Weifeng

    Share if you care.