Spanischsprachige US-Medienkonzerne vor Fusion

12. Juni 2002, 12:31
posten

Univision will Hispanic Broadcasting für 3,5 Mrd. Dollar übernehmen

Die US-Fernsehgesellschaft Univision Communications Inc., Los Angeles, verhandelt über den Kauf des US-Rundfunkunternehmens Hispanic Broadcasting Corp., Dallas. Univision will mittels eines Aktientausches 3,5 Mrd. Dollar (3,7 Mrd. Euro) zahlen. Hierdurch entstünde die größte spanischsprachige Fernseh- und Rundfunkgruppe der USA. Dies hat das "Wall Street Journal" (WSJ) am Mittwoch in seiner Online-Ausgabe berichtet.

Hispanic-Anteilseigner zu 26 Prozent an Univision beteiligt

Univision will nach Darstellung der Zeitung ein breit gefächertes Medienunternehmen für die spanischsprechende Bevölkerung der USA werden. Die Anteilseigner von Hispanic Broadcasting sollen 0,85 Univision-Aktien je eigenen Anteil erhalten. Die Hispanic-Anteilseigner wären dann zu 26 Prozent an Univision beteiligt.

Über Hispanic Broadcasting

Hispanic Broadcasting kontrolliert das größte Netz von spanischsprachigen Radiosendern in den USA. Die Gesellschaft hat 55 Rundfunkstationen in 14 Ballungsgebieten mit großer spanischsprachiger Bevölkerung, darunter Los Angeles, New York, Houston und Miami. Die Gesellschaft hatte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 241 Mill. Dollar.

Es hatten sich nach Darstellung des "Wall Street Journal" auch Telemundo, das spanischsprachige TV-Netz von NBC, sowie die Spanish Broadcasting Systems Inc. für das Unternehmen interessiert, doch seien sei von Univision überboten worden. (APA/dpa/vwd)

Share if you care.