Rumsfeld beginnt Vermittlungsmission in Neu Delhi

12. Juni 2002, 10:13
posten

Kaschmir-Kontrolle per Fernaufklärung geplant

Neu Delhi - Mit einem Arbeitsfrühstück mit Indiens nationalem Sicherheitsberater Brajesh Mishra hat US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld seine Vermittlungsmission im Kaschmir-Konflikt begonnen. Das Gespräch fand am Mittwoch in Neu Delhi statt, wie ein Mitarbeiter der dortigen US-Botschaft mitteilte. Später am Tag wollte Rumsfeld mit Premierminister Atal Behari Vajpayee, Außenminister Jaswant Singh sowie Verteidigungsminister George Fernandes zusammentreffen. Am Donnerstag war ein Besuch bei Pakistans Präsident Pervez Musharraf in Islamabad geplant.

Nach einem Bericht der indischen Tageszeitung "Times of India" haben die USA den verfeindeten Ländern vorgeschlagen, Spezialtruppen in die umstrittene Kaschmir-Region zu entsenden, die die umstrittene Kontrolllinie überwachen sollen. Indien und Pakistan würden das Angebot "ernsthaft prüfen". Bei einer Zustimmung beider Staaten könne eine "bescheidene" Zahl von Soldaten zum Einsatz kommen. Offiziell sollten die Truppen als Teil des Kampfes gegen die mutmaßliche Terrororganisation El Kaida präsentiert werden. Bisher hat Indien den Einsatz von internationalen Truppen abgelehnt. Neu Delhi wirft Islamabad vor, nichts gegen das Eindringen islamistischer Rebellen von Pakistan in den indischen Teil Kaschmirs zu unternehmen.

Die USA werden Indien möglicherweise mit ihrer elektronischen Fernaufklärung helfen, die Waffenstillstandslinie in Kaschmir gegen das Einsickern von Separatisten aus Pakistan zu sichern, wie aus amtlichen US-Kreisen verlautete. In der Delegation des US- Verteidigungsministers Rumsfeld wurde am Mittwoch in Neu Delhi die Bereitstellung von Soldaten dagegen ausgeschlossen.

Über Einzelheiten der angesprochenen Hilfe wurde nichts bekannt. Die USA verfügen mit ihren Satelliten im All, ihren Aufklärungsflugzeugen sowie den Horchstationen auf der Erde und auf See über ein weltumspannendes Aufklärungsnetz. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Donald Rumsfeld mit dem indischen Verteidigungsminister George Fernandes

Share if you care.