15 illegale Einwanderer aus Mexiko in Wüste von Arizona verdurstet

12. Juni 2002, 10:34
posten

Von Schleppern in Stich gelassen - Tagestemperaturen bis 43 Grad Celsius

Los Angeles - In der Wüste von Arizona sind 15 illegale Einwanderer aus Mexiko verdurstet. Die US-Grenzpolizei habe in den vergangenen fünf Tagen in der Sonoran-Wüste an verschiedenen Stellen die Leichen der Mexikaner gefunden, teilte Rob Daniels von der Grenzpatrouille in Tucson im US-Bundesstaat Arizona am Dienstag mit.

Im gleichen Zeitraum habe die Grenzpolizei rund 100 weitere Menschen vor dem Verdursten gerettet, darunter mindestens einen Schlepper. "Es besteht kein Zweifel, dass die illegalen Einwanderer von Schlepperbanden in die Wüste gebracht wurden, die sie dann einfach im Stich gelassen haben", sagte Daniels. In der Wüste von Arizona herrschten in den vergangenen Tagen Temperaturen von bis zu 43 Grad Celsius. (APA)

Share if you care.