Für den Bundeskanzler ist die ÖVP "mitten im Volk verankert"

12. Juni 2002, 10:00
22 Postings

Warnung an die Universitäten: Gefahr, dass sie von den Fachhochschulen "an die Wand gespielt" werden

Baden - Die ÖVP habe in mehr als zweijähriger Arbeit bewiesen, dass sie trotz des Drucks von innen und außen starke Politik mache und Meilensteine bei Reformen - wie die Abfertigung neu - umgesetzt habe. Das sagte Bundeskanzler Schüssel am Dienstagabend beim "Österreich-Tag" des VP-Regierungsteams in Niederösterreich.

Die Menschen wollten den Dialog und Resultate - die politischen Gegner hingegen hätten Trillerpfeifen statt Argumenten, spielte der Kanzler auf die Demonstranten an, die vor dem Casino Transparente gegen den "Bildungsklau" durch Schwarz-Blau hoch gehalten hatten. Nach den Worten von Schüssel, der von einer funktionierenden Sozialpartnerschaft im Land sprach, hat sich Österreich vom Nachzügler abgekoppelt und im europäischen Ranking behauptet. So sei das Land die Nummer eins bei der Lebensqualität und der persönlichen Sicherheit. In diesem Zusammenhang bekannte sich Schüssel zum Berufsbeamtentum und hob die Bedeutung einer rot-weiß-roten Exekutive hervor.

Bauern würden nicht alein gelassen

An die Adresse der mittelständischen Bauern gerichtet betonte der Kanzler, diese würden im Zuge der EU-Erweiterung nicht allein gelassen. Weiters hob er die Leistungen weiterer Ressorts unter ÖVP-Führung hervor - wie jene von Außenministerin Benita Ferrero-Waldner auf europäischer Ebene sowie im Bildungsbereich. Schüssel appellierte an die Unternehmer, die duale Ausbildung zu forcieren. Je höher der akademische Grad, desto reformrestitenter würden die Interessenvertreter, so Schüssel weiter. Die Universitäten müssten aufpassen, von den Fachhochschulen nicht an die Wand gespielt zu werden. Jungen Lehrern sollten höhere Einstiegsgehälter auf den Tisch gelegt werden. Zur wirtschaftlichen Lage verwies der Bundeskanzler auf die jüngsten Arbeitsmarktzahlen - um 5.000 mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres.

Die ÖVP sei im Volk verankert und stehe in der Mitte der Gesellschaft. Mitte bedeute auch, die Balance zwischen wirtschaftlicher Leistung und sozialer Wärme zu finden. Die Volkspartei sei der "Wärmestrahler" in der Gesellschaft und brauche sich bei der Diskussion um das soziale Klima nicht verstecken, so Schüssel. (APA)

Share if you care.