Martinez zu stark für Kix

12. Juni 2002, 12:29
posten

Schett bei Wien-Energie-Grand-Prix erst am Mittwoch im Einsatz

Wien - Der Regen hatte am Montag auch die Anlage des Wiener Tennisverbandes malträtiert, am Dienstag konnte der Hauptbewerb des Wien-Energie-Grand-Prix (schöner Name) dann doch beginnen. Am Mittwoch greift die als Nummer drei Gesetze Barbara Schett ein, sie spielt gegen Evelyn Fauth, also ist eine Österreicherin im Achtelfinale. Barbara Schwartz beginnt gegen die Tschechin Iveta Benesova.

Schett gab sich in Wien sehr sozial, sie wickelte eine Pressekonferenz für 50 Schüler ab, trainierte in der Halle mit einem zwölfjährigen querschnittgelähmten Mädchen. Die hatte sich das gewunschen. Die Nummer eins kommt aus Italien und heißt Silvia Elia Farina, sie ist momentan die 13. im Computer. Die Usbekin Iroda Tulyaganova verteidigt ihren Titel, sie versucht es zumindest. Der Turniersieg in Wien ist 27.000 Dollar wert.


Resultate

Hauptbewerb - 1. Runde:

Cristina Torrens-Valero (ESP-7) - Katarina Srebotnik (SLO) 7:6 (1),7:5
Maja Matevzic (SLO) - Anca Barna (GER) 7:5,6:3
Barbara Rittner (GER) - Zsofia Gubacsi (HUN) 6:1,6:4
Jelena Kostanic (CRO) - Julia Bejgelzimer (UKR) 7:5,6:3
Conchita Martinez (ESP) - Daniela Kix (AUT) 7:5,6:1
Petra Mandula (HUN) - Gala Leon Garcia (ESP) 6:1,6:1
Henrieta Nagyova (SVK-8) - Marta Marrero (ESP) 2:6,6:4,7:6 (4)
Anna Smashnova (ISR-4) - Emmanuelle Gagliardi (SUI) 6:2,6:2
Share if you care.