"Schmutzige Bomben"

10. Juni 2002, 17:39
9 Postings

Gefahr durch Verstrahlung und verheerende psychologische Wirkung

Hamburg - In so genannten schmutzigen Bomben wird Nuklearmaterial mit herkömmlichem Sprengstoff kombiniert. Als atomarer Inhalt könnten dabei zum Beispiel Nuklearstoffe aus medizinischen Geräten dienen. Diese Sprengsätze sind nach Angaben der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) zwar nicht mit Atombomben vergleichbar. Doch könnten Verstrahlungen selbst in kleinen Mengen große psychologische und wirtschaftliche Auswirkungen haben. Auch nur schwach verstrahlte Landstriche können nach Auffassung der Experten über Jahre hinweg die Gefahr von Krebserkrankungen für die Bevölkerung erhöhen.

Dass Terroristen heute in der Lage sind, eine Atombombe mit hoch angereichertem Uran zu bauen und zur Explosion zu bringen, ist nach IAEO-Angaben in einem hohem Maße unwahrscheinlich. Mit Uran angereicherte Munition wird auch von Militärs eingesetzt. Im Kosovokrieg haben Kampfflugzeuge der USA 1999 etwa 31.000 Granaten mit abgereichertem Uran abgefeuert. Vorteil aus der Sicht der Militärs: Die harten Geschosse können mühelos auch dicksten Panzerstahl durchschlagen. Kritiker vertreten seit langem die Auffassung, Reste der Uran-Ummantelung seien Zeitbomben, die die Gesundheit vieler Menschen bedrohten. (APA/dpa)

Share if you care.