Frauenperspektivischer Überblick zum lesBIschwulen Kulturfestival

26. Juni 2002, 15:30
posten
Das „Festival der Verlockungen vom anderen Ufer – Wien ist andersrum“ wartet heuer zum siebten Mal mit allerlei Sehens- und vor allem Hörenswerten auf.

Dilemma des Lebens

Ein "Gustostückerl" wird sicher der Abend mit der argentinisch-niederländischen Künstlerin Kris Niklison (26. Juni, dieTheater Künstlerhaus) sein. Niklison kombiniert Theater mit Zirkustechniken, Tanz und autobiografischen Liedern. So finden spektakuläre Choreographien nicht nur am Sofa, sondern gemeinsam mit der brasilianischen Akrobatin und Capoeira-Spezialistin Monica Alla auch in hohen Lüften, am Trapez statt.

In ihrem Stück "Dilemma" thematisiert sie die Liebe, besser gesagt das Dilemma der Liebe. Man/frau kann Liebe leben mit all ihren Vor- und Nachteilen und Verantwortungen oder aber sie vorüberziehen lassen– und es dann bereuen. Das Dilemma des Lebens eben.

Zauberhaft und märchenböse

Natürlich dürfen auch weitere Programmhöhepunkte nicht verschwiegen werden: So beehrt neben Tim Fischer und Emmi Hempel-Bertie auch Lucy McEvil wieder die wien ist andersrum-Bühne. Leider wurde der Auftritt von Malediva aus Krankheitsgründen abgesagt.

Unbedingt dabeisein, heißt es auch beim Abend mit der "größten Diva Deutschlands" (Die Zeit): Georgette Dee. Sie wird gemeinsam mit ihrem Komponisten und Pianisten Terry Truck am 28. Juni ihr neues Programm "WEGEliederer" im Wiener Konzerthaus präsentieren und bei ihren Interpretationen von Brecht, Weill, Brel und Holländer dabei an Marlene Dietrich oder Zarah Leander erinnern. Oder an ihr großes Vorbild Nina Simone. Georgette Dee bildet den musikalischen Schlusspunkt des Festivals - vor der Regenbogenparade am 29. Juni. (aus)

Share if you care.