Akris landet am Kohlmarkt

9. Juni 2002, 19:24
posten

Schweizer Couture-Haus sperrt im September auf

Wien - Das Schweizer Haute-Couture-Haus Akris siedelt sich erstmals in Österreich mit einem eigenen Geschäft an: In Wiens Nobelmeile, an der Adresse Kohlmarkt 4, wurde ein 70-Quadratmeter-Lokal frei, das ursprünglich der Schweizer Luxusgüterkonzern Richemont für eine seiner Uhrenmarken nützen wollte.

Unter dem Richemont-Dach sind unter anderem Marken wie Cartier, Piaget, Montblanc, Baume & Mercier, IWC, A. Lange & Söhne vereinigt. "Schweren Herzens" habe man sich nach den Einbrüchen des Luxusmarktes infolge der Konjunkturabkühlung entschlossen, in Wien nun doch kein Uhrengeschäft vis-à-vis des Cartier-Stores Ecke Kohlmarkt/Graben zu eröffnen, heißt es in der Mitteleuropazentrale in München.

Zu klein für Tods

Dem Vernehmen nach wurde kurz überlegt, mehrere Uhrenmarken des Konzerns in einem Lokal zu präsentieren; dieser Plan wurde aber wieder verworfen. So wurde Immobilienmakler Peter Neumayer beauftragt, einen neuen Mieter zu suchen. Für viele Marken - wie etwa die Italo-Schuhe Tod's, die seit längerem auf einen Standort am Kohlmarkt spitzen - war das Lokal aber viel zu klein. Also holte man das St. Gallener Familienunternehmen nach Wien.

Akris wurde 1922 gegründet und wird in dritter Generation von Albert und Peter Kriemler geführt. Es gilt als eines der wenigen "wahren" Couture-Häuser außerhalb von Mailand und Paris. Teile der zurückhaltend-eleganten, auf klaren Linien basierenden Damenkollektion waren schon bisher in exklusiven Modehäusern hierzulande zu haben.

Akris produziert ausschließlich in der Schweiz. Eigene Geschäfte gibt es derzeit noch an dreizehn weiteren Standorten, unter anderem in New York, Paris, Monte Carlo, Tokio, Seoul. In Österreich sind die Architekten bereits am Planen. Die Eröffnung soll im September sein.(Leo Szemeliker, Der Standard, Printausgabe, 10.06.2002)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.