Südkorea und USA trennen sich unentschieden

10. Juni 2002, 21:54
6 Postings

Mathis brachte Amis in Führung, Ahn glich aus - Südkorea vergab Elfer

Daegu/Südkorea - Das völlig überraschend zum Spitzenspiel der Gruppe D mutierte Duell zwischen Co-Gastgeber Südkorea und den USA ist am Montag im ausverkauften Stadion von Daegu mit einem 1:1-Remis zu Ende gegangen. Für die US-Boys, zum Auftakt sensationeller 3:2-Sieger über die hoch eingeschätzten Portugiesen, traf Clint Mathis zur 1:0-Führung (24.). Den verdienten Ausgleich der "Red Devils", die ihr erstes Spiel 2:0 gegen Polen gewonnen hatten, schoss der in der 56. Minute eingewechselte Jung-Hwan Ahn (78.). Der überragende US-Keeper Brad Friedel parierte in der 40. Minute gegen Eul-Yong Lee als erster Schlussmann der WM einen Elfmeter.

Entscheidung am Freitag

Nach diesem Unentschieden vor 60.778 Fans haben beide "Underdogs" weiterhin gute Chancen auf das Erreichen der zweiten Runde und halten jeweils bei vier Zählern. Zu den entscheidenden Partien kommt es am Freitag, wenn Portugal und Südkorea sowie Polen und die USA gegeneinander spielen.

Rotes Meer von Dagu

Für das fanatische Publikum in Südkorea - die Fans verwandelten die Ränge des Stadions in ein rotes Meer - bedeutete das Remis einen weiteren Teilerfolg, dank "Joker" Ahn darf man vom Achtelfinale träumen. Wie brisant diese von extremen Sicherheitsvorkehrungen begleitete Partie (10.000 Polizisten und 900 Soldaten in Daegu) war, zeigte auch die Tatsache, dass die sonst so fairen koreanischen Anhänger das US-Team mit Pfiffen und Buhrufen begrüßten und auch während der Partie "begleiteten". Vor der Begegnung hatte sogar Präsident Dae-Jung Kim, der diesmal nicht im Stadion war, zu Fairness gegenüber den Amerikanern aufgerufen.

Führung durch "Irokesen"

Die US-Amerikaner blieben aber trotz der hitzigen Atmosphäre kühl. Der mit Irokesenfrisur aufgelaufene Mathis von den New York/New Jersey MetroStars verwertete in der 24. Minute ein Zuspiel von John O´Brien eiskalt und fügte den Koreanern mit dem ersten Torschuss der US-Boys das erste Gegentor im laufenden Turnier zu. In der 40. Minute folgte dann die dicke Ausgleichschance, denn der Schweizer Referee Urs Meier (an der Linie stand der Vorarlberger Egon Bereuter) entschied nach Foul von US-Verteidiger Jeff Agoos an Sun-Hong Hwang auf Elfmeter. Eul-Yong Lee übernahm die Verantwortung, scheiterte jedoch am Blackburn-Rovers-Keeper Brad Friedel und wurde somit zum ersten Elferschützen im Laufe des Turiners, der nicht ins Schwarze traf. Zuvor waren sämtliche zehn Penalties verwandelt worden.

Publikumsliebling Ahn köpfte Ausgleich

Nach dem Wechsel setzten die wieselflinken Asiaten ihren Sturmlauf fort, doch auch Ki-Hyeon Seol (47.) und Yong-Soo Choi (70.) konnten Friedel nicht überwinden. Auf der Gegenseite hatte Brian McBride (67.) die Entscheidung verpasst, ehe exakt 12 (!) Minuten vor dem Ende durch Italien-Legionär Ahn doch noch der ersehnte Ausgleich glückte. (APA/Reuters)

Vorrunden-Gruppe D:

  • Südkorea - USA 1:1 (0:1)
    Daegu, 60.778, Urs Meier (Schweiz)

    Torfolge: 0:1 (24.) Mathis, 1:1 (78.) Jung-Hwan Ahn

    Südkorea: Woon-Jae Lee - Jin-Cheul Choi, Myung-Bo Hong, Tae-Young Kim - Chong-Gug Song, Nam-Il Kim, Sang-Chul Yoo (69. Yong-Soo Choi), Ji-Sung Park (38. Chon-Soo Lee), Eul-Yong Lee - Sun-Hong Hwang (56. Jung-Hwan Ahn), Ki-Hyeon Seol

    USA: Friedel - Hejduk, Agoos, Sanneh, Pope - O´Brien, Reyna, Beasley (75. Lewis), Donovan - Mathis (83. Wolff), McBride

    Gelbe Karten: Myung-Bo Hong bzw. Hejduk, Agoos

    Share if you care.