Palästinensischer Überfall auf jüdische Siedlung

9. Juni 2002, 10:32
posten

Vier Verletzte vor Scharons Abreise nach London

Jerusalem - Kurz vor der Abreise von Israels Ministerpräsident Ariel Scharon hat ein bewaffneter Palästinenser im Westjordanland israelischen Rundfunk- und Fernsehberichten zufolge mindestens vier Menschen verletzt.

Ein Palästinenser habe scheinbar auf Wohnwagen geschossen, als er sich der Jizhar Siedlung, südlich der palästinensischen Stadt Nablus genähert habe, berichteten mehrere Sender. Zuvor hatte der israelische Rundfunk berichtet, der Angreifer sei in die Siedlung eingedrungen. Das Schicksal des Angreifers war zunächst unklar. Einem Rundfunkbericht zufolge wurden zwei Menschen schwer verletzt. Ein unabhängige Bestätigung der Berichte lag zunächst nicht vor.

Vor Scharons Abreise

Der jüngste Überfall ereignete sich etwa eine Stunde vor der Abreise von Scharon in die USA. Scharon begann seine Reise in der Nacht zu Sonntag und sollte auf dem Weg in die USA nach Angaben seines Büros in London mit dem britischen Premierminister Tony Blair zusammentreffen.

Am Montag soll Scharon mit US-Präsident George W. Bush zusammenkommen. Es ist Scharons sechstes Treffen mit dem US-Präsidenten, seit er das Amt des Ministerpräsidenten im März 2001 übernommen hat.

Kein Zeitplan für Freidensplan

Die US-Regierung berät seit Wochen über einen Zeitplan für Friendesverhandlungen. Bush sagte am Samstag, er sei zurzeit nicht zu einem Zeitplan bereit. Seine Berater betonten jedoch, dies bedeute nicht, dass eine solche Initiative zu einem späteren Zeitpunkt ausgeschlossen sei. Scharon lehnt die Aufstellung eines Zeitplans für Friedensverhandlungen ab. (APA)

Share if you care.