Neue Heimat erwarb alte Villa in Ottakring

7. Juni 2002, 20:21
posten

Plan: Sanierung des einstigen Landhauses "Jenamy" und neue Wohnungen bis 2005

Die Gemeinnützige Wohnbaugesellschaft Neue Heimat erwarb die 1804 vom Architekten Josef Kornhäusel umgebaute Jenamy-Villa in Ottakring mit rund 600 m² Nutzfläche. Neben der Renovierung der Villa wird bis zum Jahr 2005 auf der 4000 m² großen Liegenschaft eine Wohnhausanlage errichtet.

Laut Susanne Reppe von der Neuen Heimat sollen 50 bis 55 Miet-Kauf-Wohnungen gebaut werden. 15 bis 20 davon werden seniorengerechte Wohnungen sein. Die Neue Heimat ging dabei eine Kooperation mit dem in unmittelbarer Nachbarschaft befindlichen Kuratorium der Wiener Pensionistenheime ein, die die Dienstleistungen mit betreuen werden. Was dem Kuratorium noch fehlt, könnte künftig in der revitalisierten Villa untergebracht werden: verschiedene Anbieter von Alternativmedizin.

Die Errichtungs- und Sanierungskosten bezifferte Reppe mit 5,5 Mio. EURO, die Grundkosten betrugen 1,5 Millionen Euro. Gemeinsam mit dem Bezirk soll vor allem der Vorplatz vor der Villa neu gestaltet werden. Die Liegenschaft befindet sich in der Ottakringer Straße 233 bis 235, zwischen der "10er Marie" und dem "neuen Plachutta". (cr, DER STANDARD, Printausgabe 8./9. 6.2002)

STANDARD-Wohnsymposium am 18. Juni, 15 bis 20 Uhr: "Wohnen zur Miete, Mietrechte im Konflikt zwischen Sicherheit, Fehlbelag, Mobilität und Privatisierung". Anmeldung bei wohnenplus: (01) 513 19 13, Kostenbeitrag: 78 EURO
Share if you care.