Stauen und Schauen

7. Juni 2002, 13:47
posten

"Infoscreens" bei Wiens Großbaustellen geplant

Schon seit Tagen wird in den Medien vor einem Verkehrschaos in Wien gewarnt. Sorgen bereiten vor allem eine Reihe von Großbaustellen. Wiens Verkehrsstadtrat Rudolf Schicker (S) hat am Freitag gar nicht erst versucht, diese Bedenken zu zerstreuen, sondern betont: "Es wird grimmig werden, gar keine Frage. Ich kann niemanden versprechen, dass es keine Staus gibt." Doch die Zeit in der Kolonne soll den Wienern möglichst angenehm gestaltet werden - nämlich mit einer Art Freiluft-Kino.

Werbung und Information

"Die Baustelle wird zur Schaustelle", das verspricht jedenfalls das Unternehmen "Infoscreen", welches gemeinsam mit der Stadt Wien überdimensionale LED-Bildschirme errichten bzw. bespielen wird. So wie schon aus der U-Bahn bekannt, werden Werbung und Information zu sehen sein - und zwar ab 15. Juni bei den beiden großen Gürtelbaustellen, die am Freitagabend starten.

Dabei handelt es sich um die Sanierung der desolaten Unterführungen im Bereich Matzleinsdorfer Platz und Südtiroler Platz. Vorerst, also im Juni, soll dort nur an den Wochenenden gearbeitet werden, im Juli und August dann permanent. Die Fahrbahn wird dabei jeweils halbseitig gesperrt. Da regionale Umleitungs-Möglichkeiten fehlen, empfahl Schicker, großräumig auszuweichen oder die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.