Waldbrand in Colorado zerstört mehr als 80 Häuser

6. Juni 2002, 10:17
posten

Die ganze Region leidet seit mehreren Jahren unter extremer Trockenheit

Denver - Ein Buschfeuer im US-Bundesstaat Colorado, das mehr als 80 Häuser zerstört hat, konnte bis Mittwochabend (Ortszeit) nahezu unter Kontrolle gebracht werden. Nach US-Medienberichten sollte der Brand bis zum Donnerstag vollständig gelöscht werden.

Starke Winde und trockenes Wetter hatten das seit Sonntag tobende Feuer zunächst angefacht. Erst am Dienstag kam eine Kaltfront mit Regenfällen den Feuerwehrleuten zu Hilfe. Nach Angaben der Einsatzkräfte war es einer der vernichtendsten Brände der vergangenen Jahre.

Die Brandbekämpfer fürchten vor allem im Westen der USA einen Sommer mit verheerenden Folgen. Die ganze Region leidet seit mehreren Jahren unter extremer Trockenheit. Viele Wasserreservoire und Seen sind nur halb gefüllt. (APA/dpa)

Share if you care.