HV der Deutschen Post AG von Warnstreiks überschattet

6. Juni 2002, 09:08
posten

Postsendungen türmen sich und warten auf Bearbeitung

Köln - Überschattet von Warnstreiks von Post-Beschäftigten findet am Donnerstag in Köln die Hauptversammlung der Deutschen Post AG statt. Wegen der Protestaktionen, zu denen die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di aufgerufen hat, sind in den vergangenen Tagen bereits Millionen von Postsendungen liegen geblieben. Die Gewerkschaft fordert Einkommensverbesserungen von 6,5 Prozent. Mit Spannung dürften Tausende von Aktionären die Ausführungen von Post-Vorstandschef Klaus Zumwinkel zur Geschäftslage des Konzerns erwarten. Seit dem Börsengang ist die "Aktie Gelb" rund ein Drittel weniger wert.

Am Mittwochnachmittag wurde laut ver.di die internationale Postabfertigung auf dem Frankfurter Flughafen in die Aktionen mit einbezogen. Mit der Spät- und Nachtschicht sollten Briefzentren in Hessen und Rheinland-Pfalz folgen. ver.di will mit Warnstreiks über die gesamte Woche die Forderung nach 6,5 Prozent höheren Einkommen für die 240.000 Beschäftigten - davon sind 80.000 Beamte - untermauern. Die Deutsche Post AG hat ein Angebot für die nächste Verhandlungsrunde am 10./11. Juni in Münster angekündigt. Der Arbeitsdirektor des Unternehmens, Walter Scheurle, zeigte sich am Mittwoch zuversichtlich, dass es bei diesen Gesprächen zu einem Ergebnis kommen werde. (APA/dpa)

Share if you care.