Robbenjagd in Kanada: Tierschützer entsetzt

5. Juni 2002, 15:18
posten

Heuer wurden bereits über 300.000 Sattelrobben bei kommerzieller Jagd getötet

Hamburg - Nach Angaben von Tierschutzorganisationen sind in Kanada in diesem Jahr 310.000 Sattelrobben bei kommerzieller Jagd getötet worden. Wie der Internationale Tierschutz-Fonds (IFAW), der Deutsche Naturschutz-Ring (DNR), die Gesellschaft zum Schutz der Meeressäugetiere (GSM) und weitere Organisationen am Mittwoch in einer gemeinsamen Erklärung mitteilten, sei das "ein ebenso trauriger wie dubioser Rekord".

Seit 1967 hätten bei der Jagd nicht so viele Robben ihr Leben lassen müssen. Selbst in den "schwarzen siebziger Jahren", als Tierfreunde in Europa und den USA massiv gegen die Robbenjagd protestierten, habe die "alljährliche Todesbilanz" nur etwa die Hälfte betragen.

Mit Billigung der kanadischen Regierung habe der zuständige Fischereiminister Robert Thibault bei der Robbenjagd 2002 die vorher getroffenen offiziellen Beschlüsse kurzerhand außer Kraft gesetzt und das vorher festgesetzte Limit von 275.000 Sattelrobben aufgehoben. "Stattdessen signalisierte der Minister dem Parlament und den Medien, dass er die Fangquote für nächstes Jahr weiter heraufsetzen werde", kritisierten die Tierschützer.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.