Erste Bank erhöht Böhler-Uddeholm-Einstufung auf "Buy"

5. Juni 2002, 10:59
posten

Kursziel 58 Euro - Aktie zur Peer-Gruppe unterbewertet - Erste Zeichen einer Erholung im vierten Quartal 2002 erwartet

Wien - Die Aktienexperten der Erste Bank haben ihre Empfehlung für den börsenotierten Edelstahlerzeuger Böhler-Uddeholm von "Outperform" auf "Buy" angehoben. Die jüngsten Kursverluste stellen für die Analysten der Erste Bank eine gute Einstiegsgelegenheit dar. Als Kursziel wird der Buchwert von 58 Euro je Aktie gesehen. Für 2002 wird mit einem Gewinn von 4,98 (zuvor: 5,08) Euro je Aktie, für das Jahr 2003 mit 6,02 (zuvor: 5,96) Euro je Aktie gerechnet.

Auf Vergleichsbasis von Unternehmenswert/Betriebsergebnis vor Zinsen, Abschreibungen und Steuern sei Böhler zur Peer-Gruppe um 43 Prozent unterbewertet und wird weit unter dem Buchwert von 58,4 Euro gehandelt. Das Aktienrückkauf-Programm würde kontinuierlich Interesse von strategischen Investoren mit sich bringen und könnte den Aktienkurs in den kommenden Monaten nach oben treiben, heißt es in der heute, Mittwoch, veröffentlichten Analyse.

Keine Überraschungen

Die veröffentlichten Ergebnisse für das erste Quartal 2002 lagen im Rahmen der Erwartungen der Erste Bank und brachten keine Überraschungen mit sich. Der Abschwung im Spezial-Stahl-Geschäft mit abgeschwächten Umsätzen und Preisdruck gehe weiter, meinen die Experten. Ein Aufschwung im Stahlzyklus sei momentan nicht in Sicht und erste Anzeichen einer Belebung werden von den Analysten der Erste Bank nicht vor dem vierten Quartal 2002 gesehen.

Das schwache Geschäfts-Umfeld sollte sich in schwachen Ergebnissen für das Gesamtjahr 2002 niederschlagen, das Management von Böhler erwartet, dass das Betriebsergebnis 2002 auf dem Niveau von 1998 zu liegen komme. Ein nachhaltiger Aufschwung wird erst für 2003 erwartet.(APA)

Share if you care.