Fußball: "Erste Internet-WM" bricht Rekorde

5. Juni 2002, 10:37
posten

In vier Tagen 165 Millionen Abrufe der offiziellen WM-Seiten - Technische Nachrüstungen waren notwendig

Die 17. Fußball-Weltmeisterschaft sprengt im Internet alle Rekorde. Während der ersten vier Tage registrierte der Weltverband FIFA schon insgesamt 165 Millionen Abrufe seiner offiziellen WM-Seiten, die in sieben Sprachen verfügbar sind. Bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney waren es über die Dauer von drei Wochen 230 Millionen.

"Das ist die erste richtige Internet-WM"

"Das ist die erste richtige Internet-WM", sagte FIFA-Sprecher Keith Cooper in Seoul. Allein am Dienstag wurden fast 80 Millionen so genannter Page Views gezählt. Das bedeutet einen steilen Anstieg im Vergleich zur Eröffnung am vorigen Freitag, als 34 Millionen Seiten abgerufen wurden. Selbst diese Zahl überraschte die FIFA und den Anbieter Yahoo jedoch derart, dass technische Nachrüstungen nötig waren, um längere Ladezeiten zu vermeiden.

Englisch vor japanisch

Über die Hälfte der Nutzer - insgesamt 52 Prozent - informiert sich auf den englischen Seiten von "www.fifaworldcup.com" über die WM. Mit großem Abstand folgt derzeit Japanisch (13 Prozent) vor Chinesisch (8,0) und Spanisch (7,8). Das deutsche (7,7) und das französische (6,1) Angebot zog erst zuletzt mehr Surfer an.

Einschaltquoten sidn auch gut

Zufrieden ist die FIFA bisher auch mit den Einschaltquoten. In Frankreich hatten 19 Millionen Fernseh-Zuschauer das 0:1 gegen Senegal verfolgt. Über zwölf Millionen sahen in Deutschland das 8:0 gegen Saudiarabien, die Marktanteile betrugen jeweils rund 75 Prozent. 19 Millionen Italiener und 12 Millionen Engländer sahen die Auftaktspiele ihrer Teams. Über 90 Prozent Marktanteil und damit geschätzte 32 Millionen Landsleute erreichte Brasiliens 2:1 gegen die Türkei. "Dies sind extrem erfolgreiche Zahlen in Schlüsselmärkten", sagte Cooper.(apa)

Share if you care.