Robert Hochstaffl

4. Juni 2002, 20:13
4 Postings
Robert Hochstaffl kam vom Joggen durch den Innsbrucker Morgen heim, wie so oft, nur die Beamten mit den entschlossenen Gesichtern hatte der fesche, wendige, sportliche Mittvierziger nicht auf dem Plan und auch nicht die Zelle, die ihm für den Tag und vielleicht noch viele Tage als Bewegungsraum würde genügen müssen. Die endlose Quälerei des FC Tirol betrat am Dienstag den Raum des öffentlichen Schmerzes, eine stellvertretende und persönliche Geschichte gleichzeitig.

In einer Zeit der explodierenden Spielergehälter ist es heimischen Klubs schlicht nicht mehr möglich, die Wettbewerbsfähigkeit auf dem europäischen Markt durch Einnahmen aus dem Kerngeschäft (Tickets, Sponsoren, Fernsehen) zu finanzieren. Das Finanzrisiko beträgt nicht mehr wie noch vor fünf Jahren eine halbe Million bis eineinhalb Millionen Euro Unterdeckung (pro Jahr), wer sich verspekuliert und wie die Tiroler zweimal en suite trotz der Versprechungen eines Trainers (Kurt Jara) die Champions-League-Millionen nicht erreicht, sieht sich schnell vor Schulden von bis zu zehn Millionen Euro. Also sind Ideen gefragt oder Mäzene wie Frank Stronach. Die Tiroler fanden keinen Mäzen, aber sie fanden den Exmusiker (mit den Milser Musikanten Nummer eins der Tiroler Hitparade), Junioren-Nationalradfahrer, Gendarmen, SAT.1- Wunschkonzert-Moderator Hochstaffl (45). Der umtriebige Hobbyflieger Hochstaffl (eine Frau, ein Kind) kümmerte sich ums Vereinsmarketing, er betreute und suchte Spieler, handelte Verträge aus und strickte ein, wie Tirols Funktionäre wohl glaubten, sinnvolles Netz.

Hochstaffl gründete in Deutschland die Firma Global, welche die Persönlichkeitsrechte der Spieler vermarkten und sie dafür entlohnen sollte. Der Verein FC Tirol überwies laut dem Tiroler Magazin Echo Global "Lizenzgebühren" von 1,3 Millionen EURO pro Jahr. Mutmaßlich wollte Hochstaffl durch grenzüberschreitende Zahlungen Steuervorteile lukrieren. Eine der heiklen Fragen: Werden die gehaltsempfangenden Fußballspieler ebenfalls wegen Abgabenverkürzung von den Behörden befragt?

Hochstaffl, auch Gesellschafter der Unterländer Lokalradio GmbH und der Radio Event GmbH, führte außerdem die Geschäfte der FC Tirol Marketing, deren einziger Gesellschafter der derzeit ebenfalls unter gerichtlicher Voruntersuchung stehende Reifengroßhändler Othmar Bruckmüller ist.

Hochstaffl hatte als Vereinsmanager, Geschäftsführer der vorgeschalteten Marketinggesellschaft und Eigentümer der Firma Global, auf deren Website die Porträts fast aller Kicker des Fußballmeisters zu sehen waren, den ganzen Überblick. Wer immer was zahlte oder empfing, Hochstaffl war schon da. War. (Johann Skocek, STANDARD-Printausgabe 5.6. 2002)

  • Artikelbild
Share if you care.