KPNQwest Austria - Telekom Austria sorgt für Fortbestand

4. Juni 2002, 16:01
10 Postings

Endkundenzugang und Basisnetz gesichert

Die Österreich-Tochter des mit Schulden von fast 2 Mrd. Euro pleite gegangenen belgischen Datenkommunikationsanbieters KPNQwest wird weiter geführt. Die Telekom Austria (TA) hat nach eigenen Angaben KPNQwest Austria "neue Zahlungsmodalitäten" gewährt. Damit sei sowohl die Weiterführung des Betriebs der Kundenzugangsleitungen als auch des Basisnetzes (Backbones) gesichert worden, hieß es am Dienstag in einer gemeinsamen Pressemitteilung der beiden Unternehmen.

Gemeinsam

Zusätzlich würden KPNQwest Austria und Telekom Austria gemeinsam technische Backup-Lösungen erarbeiten. Damit sollten die Telekommunikations- und Internetdienstleistungen für die Kunden auch langfristig abgesichert werden.

Die Österreich-Tochter von KPNQwest wird derzeit als eigenständige Rechtspersönlichkeit (GmbH) geführt, die Verbindlichkeiten der Konzermutter schlagen damit nicht zur Gänze auf die Österreichtochter durch.

Im Interesse unserer Kunden und Partner

"Wir bemerken ein großes Interesse unserer Kunden und Partner am Weiterbestand des Unternehmens und eine enorme Bereitschaft zur Unterstützung in dieser schwierigen Lage", sagte Franz Schiller, Geschäftsführer KPNQwest Austria zuletzt.

Laut einer Sprecherin zählen 40 Prozent der österreichischen Top 500-Unternehmen zu den Kunden des Unternehmens. Damit habe man in Österreich seit jeher ein profitables Geschäft betrieben, betont die Sprecherin. (APA)

Share if you care.