Bankrotte KPNQwest sieht AT&T als möglichen Käufer

3. Juni 2002, 14:38
2 Postings

Verkaufserlös von bis zu 250 Millionen Euro erwartet

Der in Konkurs gegangene niederländische Datennetz-Anbieter KPNQwest sieht den US-Telekomkonzern AT&T als wahrscheinlichsten Käufer für seine Datennetze. "Es gibt mehrere mögliche Käufer, aber AT&T ist der wahrscheinlichste", sagte KPNQwest-Sprecher Koen van Zijl am Montag. Analysten erwarten einen möglichen Verkaufserlös von bis zu 250 Mill. Euro.

Schneller Kollaps

Der schnelle Kollaps des Unternehmens traf die Investoren überraschend. Die Aktien der KPNQwest reagierten mit einem drastischen Kurseinbruch auf den am Freitag bekannt gegebenen Konkursantrag. Am Montagmittag lagen die Papiere um rund 70 Prozent niedriger bei 0,09 Euro. An der Börse wird das Unternehmen damit nur noch mit etwa sechs Mill, Euro bewertet. Vor zwei Jahren lag die Marktkapitalisierung noch bei über 40 Mrd. Euro. Die Börse Euronext nimmt die KPNQwest-Titel am Dienstag aus ihren Indizes.

KPNQwest leidet wie seine Muttergesellschaften KPN und Qwest unter einer hohen Schuldenlast. Mit Milliardenaufwand hatte der Konzern seine Datenleitungen in 18 Ländern aufgebaut.

Heftig eingebrochen

Analysten hatten dem Unternehmen lange Zeit die besten Chancen auf dem umkämpften Markt der Datenleitungen attestiert. "Was passiert ist, ist einfach unglaublich", sagte Analyst Philip Scholte vom Handelshaus Stroeve. "Ich kann es nur schwer akzeptieren, dass das Geschäft in nur wenigen Monaten so heftig eingebrochen ist." Im Februar hatte der Konzern versichert, er habe genug Finanzmittel. Noch Mitte Mai hieß es, ein Antrag auf Gläubigerschutz stehe nicht zur Debatte. Dazu kam es dann allerdings nur eine Woche später. Am Freitag schließlich hatte das Unternehmen Konkursantrag gestellt.(APA/Reuters)

Share if you care.