"Millie" gewann 6 Tony's

3. Juni 2002, 12:18
posten

Das beste Broadway-Musical des Jahres war in elf Kategorien nominiert

New York - "Thorougly Modern Millie", ein Musical über junge Mädchen in den "goldenen" 20er Jahren, dem Zeitalter des Jazz, ist der diesjährige Gewinner des New Yorker Broadways. "Millie" wurde bei der Verleihung der Tonys am späten Sonntagabend als Musical des Jahres ausgezeichnet. Das auf dem gleichnamigen Film (1967) mit Julie Andrews basierende Musical gewann insgesamt sechs Preise. Zum besten Theaterstück der Saison kürte die Vereinigung American Theatre Wing Edward Albees provokatives Liebesdrama "The Goat or Who Is Silvia". Albee nahm die Auszeichnung selbst entgegen und bedankte sich überschwänglich bei den Veranstaltern.

Kopf an Kopf der Tony-Bewerber

Anders als im vergangenen Jahr, als Mel Brooks Musical "The Producers" zwölf Tonys einheimste und damit einen Broadway-Rekord aufstellte, lagen "Millie" und die musikalische Satire "Urinetown" in diesem Jahr fast Kopf an Kopf. An "Urinetown" gingen der Regie-Tony (John Rando) sowie die Preise für die beste Musik- und Buchvorlage. "Urinetown" spielt in einer Stadt, in der die Bewohner wegen Wassernotstands für jeden Toiletten-Besuch zur Kasse gebeten werden.

Den Tony für die beste Hauptdarstellerin in einem Musical erhielt Sutton Foster, die in "Millie" einen ehrgeizigen Backfisch vom Lande spielt, der nach New York kommt, um dort "modern" zu werden. (APA/dpa)

Share if you care.