Von fremden Ländern und Menschen

2. Juni 2002, 20:33
posten

Josef Kern in der Galerie Schafschetzy in Graz

In eine fabelhafte Welt, die sich gleichwohl anschickt, die Verbildlichung alltagsgebräuchlicher Sprichwörtlichkeiten zu werden, entführt Josef Kern. Die in virtuoser Zeichnung aufgebotenen Exotismen trächtiger "Rüssler", adjutantenbeschützter "Nasenopferpriester" oder zwischen Titten- und Vaginabäumen einherschreitender Dudelsackbläser erinnern nicht nur ihrer mittelalterlichen Bekleidung wegen an Hieronymus Boschs Lustgartenpersonal oder an Michael Wohlgemuts Monster in Schedels Weltchronik.

Kombiniert wird dieser Reigen mit einem 18 Bilder starken Blumenfries, wo sich, ganz wie in Kerns Dekolletee-Voyeurismen - die gerade auf Schloss Ulmersfeld bei Amstetten zu sehen waren -, Fleischlichkeit im genussvollen Erwerb ölfarbgesättigten Oberflächenglanzes inszeniert und, im ausschnitthaften Nahblick, so begehrenswert wie abstraktionstauglich erweist.
(trag / DER STANDARD, Print-Ausgabe, 3. 6. 2002)

Galerie Schafschetzy, Färberg. 2, 8010 Graz, (0316) 82 89 82; bis 9. 6.
Share if you care.