Polizist niedergefahren

2. Juni 2002, 21:04
posten

Bei Verkehrskontrolle einfach Gas gegeben

Salzburg - Bei einer Verkehrskontrolle in der Stadt Salzburg wurde in der Nacht auf Sonntag ein 52-jähriger Polizist schwer verletzt. Ein bisher unbekannter Autofahrer war auf den Beamten losgefahren und hatte ihn mit seinem Pkw erfasst und niedergestoßen. Der Exekutivbeamte musste im Unfallkrankenhaus Salzburg in Tiefschlaf versetzt werden, teilte die Polizei mit.

Gegen 1.45 Uhr führten acht Polizisten im Bereich der Gaisbergstraße Verkehrs- und Fahndungskontrollen in beiden Fahrtrichtungen durch. Ein Beamter wollte einen stadtauswärts fahrenden Pkw anhalten. Der Kfz-Lenker verminderte vorerst seine Fahrgeschwindigkeit, beschleunigte aber dann kurz vor dem Beamten und fuhr ohne anzuhalten weiter.

Sein 52-jähriger Kollege, der zur Kontrolle des stadteinwärts fahrenden Verkehrs eingesetzt war, bemerkte diesen Vorfall und wollte den Pkw-Lenker neuerlich zum Anhalten auffordern. Der unbekannte Autofahrer beschleunigte erneut und fuhr auf den gut sichtbaren Beamten - er war mit einer reflektierenden Jacke bekleidet und verwendete eine Taschenlampe mit Rotlicht - los.

Der Lenker, der einen dunkel lackierten Alfa mit Halleiner Kennzeichen benutzte, dürfte mit der Frontseite den Polizisten erfasst haben, wodurch dieser schwer verletzt wurde. Der verletzte Beamte wurde ins Unfallkrankenhaus gebracht, wo er vorerst in künstlichen Tiefschlaf versetzt wurde.

Der letzte schwere Unfall im Rahmen einer Verkehrskontrolle durch die Polizei passierte im Jänner 2001. Damals hatte ein Lkw-Lenker auf der Wiener Südost-Tangente unter Drogeneinfluss zwei Polizisten totgefahren und einen anderen Lkw-Lenker schwer verletzt. Der Mann wurde wenig später wegen fahrlässiger Tötung bei besonders gefährlichen Verhältnissen zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. (red, APA, DER STANDARD, Printausgabe, 3.6.2002)

Share if you care.