Die Verschmelzung ist da

2. Juni 2002, 20:16
posten

Am 12. August ist Bank Austria und Creditanstalt auch für alle Privatkunden eins

Wien - In zwei Monaten sind Bank Austria und Creditanstalt offiziell total fusioniert. Am 12. August - fünf Jahre nach der lange umkämpften und heftig umstrittenen Übernahme der ehemals staatlichen Häuser - ist erster Banktag des Institutes mit 1,8 Millionen Privatkunden und einem gemeinsamen Vorsteuerergebnis von zuletzt 655 Mio. Euro.

Die derzeit 190 CA-Filialen und die 260 BA-Filialen firmieren dann unter gemeinsamem neuem Logo und gemeinsamer neuer Bankleitzahl (BLZ). Die lautet dann 12000, das ist die "alte" BLZ der Länderbank. Der gemeinsame Dachslogan kommt aus der "alten" Creditanstalt: "Die Bank zum Erfolg". Aktionäre der beiden Banken haben das Ende der alten Struktur schon lange vollzogen, das Aus für die CA-Papiere und das Aufgehen der BA in die HypoVereinsbank.

Wenig Veränderung

Die anderen Bankkunden werden wenig Veränderung spüren, versichert Margit Schmid-Weihs aus der Konzernkommunikation. Wer in den ersten Wochen "alte" Bankleitzahlen ausfüllt, der wird automatisch "weitergeroutet", das Schalterpersonal ist speziell auf Umstellungsfragen geschult, Kundenmailings informieren über alle Umstellungen.

Konto- und Depotnummern bleiben für alle Kunden gleich, auch bei den PIN-Codes und den Verfügernummern (Netbanking) ändert sich nichts. Jeder Kunde könne seine bestehenden Produkte inklusive Konditionen, etwa ein Joker-Sparbuch der Bank Austria, unverändert behalten, lediglich nach Auslaufen müsse neu verhandelt werden. Im Produktbereich mache man "die beliebtesten" Produkte, etwa den CA Global Garant-Fonds, für Kunden beider Institute zugänglich gemacht, detaillierte Produktkataloge seien ab August erhältlich, dann gebe es auch in den ursprünglichen CA-Filialen die diversen Konto-Pakete der BA.

Weniger Filialen

Bei den Filialen ist eine Reduktion um rund 50 auf zusammen 400 geplant. Geschlossen würden "benachbarte" Stellen, heißt es dazu.

Freizeitclub und Ticketing der "alten Z" (95.000 Mitglieder) ist dann auch für CA-Kunden zugänglich, umgekehrt wird der Freizeitclub Suxess der Creditanstalt (76.000 Mitglieder) auch für Bank Austrianer angeboten.(red, DER STANDARD, Printausgabe 3.6.2002)

CHRONOLOGIE
Geschichte einer späten Ehe

LINKS
Die beiden Internetportale www.bankaustria.com und www.creditanstalt.co.at werden ab 10. August von der neuen Page www.ba-ca.com abgelöst.

Share if you care.