Brasilien schlägt Türkei nach Elfmetergeschenk mit 2:1

3. Juni 2002, 14:30
82 Postings

Rivaldo sicherte der Selecao mit einem Penalty kurz vor Schluss den Auftaktsieg - Zwei Ausschlüsse bei den Türken

Ulsan - Der erhoffte Samba der Brasilianer in ihrem ersten Spiel bei der Fußball-Weltmeisterschaft ist ausgeblieben, doch dank eines geschenkten Elfmeters startete der vierfache Weltmeister in Ulsan mit einem 2:1 (0:1)-Sieg gegen die Türkei in die Gruppe C. Rivaldo verwertete in der 86. Minute einen Foulelfmeter zum Siegestreffer, nachdem Alpay den eingewechselten Liuzao klar außerhalb des Strafraums gefoult hatte. Die Türkei war durch Hasan Sas in der Nachspielzeit der ersten Hälfte mit 1:0 in Führung gegangen, Ronaldo glich nach Traumflanke von Rivaldo in der 50. Minute aus.

Ohne den verletzten Kapitän Emerson boten die Brasilianer lange Zeit brotlose Kunst. Die mit dem Offensiv-Trio Ronaldo, Rivaldo und Ronaldinho angetretene "Selecao" dominierte zwar die Partie, präsentierten sich aber zu verspielt, passte zu ungenau und fand zunächst nur selten ein Durchkommen gegen die massive Abwehr der Türken.

Eine erste Warnung der Türkei, die sich durch einen 1:0 und 5:0-Sieg gegen Österreich erstmals seit 1954 wieder für eine WM-Endrunde qualifiziert hatte, feuerte Tugay ab (19.), dessen Schuss von Gilberto abgefälscht nur knapp über das Tor von Marcos strich. Auf der Gegenseite verfehlte Juninho (29.) nur um Zentimeter sein Ziel, Ende der ersten Hälfte schien der Führungstreffer der Südamerikaner aber nur eine Frage der Zeit. Rivaldo per Kopf (40.) und mit einem Weitschuss (42.) sowie Ronaldinho (45.) scheiterten aber am starken Torhüter Rüstü.

Und als alles schon mit einer torlosen ersten Hälfte rechnete, schlugen die Türken zu. Nach herrlicher Vorarbeit von Bastürk ließ sich Hasan Sas in der zweiten Minute der Nachspielzeit die Chance nicht entgehen.

Doch die zwei Stürmerstars Ronaldo und Rivaldo retteten Brasilien. Ronaldo meldete sich nach jahrelangem Leidensweg, der vor dem WM-Finale 1998 gegen Frankreich mit einem mysteriösen Schwächeanfall begonnen hatte, in der 50. Minute zurück. Mit einer akrobatischen Sprungeinlage nach Rivaldo-Flanke erlöste der 25-Jährige die 170 Millionen begeisterten Fans in seiner Heimat.

Die Brasilianer erhöhten danach den Druck, kamen auch zu etlichen Chancen, scheiterten aber am starken Torhüter Rüstü. Erst dank kräftiger Hilfe des südkoreanischen Schiedsrichters Kim Young-joo gab es aber doch noch drei Punkte. Luizao war auf und davon gezogen, Alpay hielt den Brasilianer klar außerhalb des Strafraums am Trikot zurück und bekam für seinen Torraub die Rote Karte. Absolut vertretbar. Doch Kim verlegte den Tatort in den Strafraum, Rivaldo verwandelte den Elfmeter sicher.

Die Türkei beendete die Partie sogar mit neun Mann. Hakan Ünsal musste in der 94. Minute wegen Unsportlichkeit vorzeitig in die Kabine, nachdem er Rivaldo angeschossen hatte und dieser theatralisch gefallen war.(APA)

  • Gruppe F:

    Brasilien - Türkei 2:1 (0:1)
    Ulsan, 32.000, SR Kim Young-joo (COR).

    Torfolge: 0:1 (45.) Hasan Sas
    1:1 (50.) Ronaldo
    2:1 (86.) Rivaldo (Elfmeter)

    Brasilien: Marcos - Lucio, Edmilson, Roque Junior - Cafu, Juninho (72. Vampeta), Gilberto, Ronaldinho (67. Denilson), Roberto Carlos - Ronaldo (73. Luizao), Rivaldo

    Türkei: Rüstü - Fatih, Bülent (65. Ilhan), Ümit Özat, Alpay - Tugay (86. Erdem), Emre, Bastürk (65. Ümit Davala), Hakan Ünsal, Hasan Sas - Hakan Sükür

    Rote Karte: Alpay (86./Torraub)
    Gelb-Rot: Hakan Ünsal (94./Unsportlichkeit)
    Gelbe Karten: Denilson bzw. Fatih, Hakan Ünsal, Alpay

    Share if you care.