Britische Wissenschafter simulieren Mars-Atmosphäre im Labor

1. Juni 2002, 15:04
posten

Instrumente der Landefähre "Beagle 2" sollen für Raumfahrtmission getestet werden

London - Zur Vorbereitung für das 2003 geplante europäische Raumfahrtprojekt "Beagle 2" haben britische Wissenschafter die Atmosphäre des Mars im Labor naturgetreu nachgebildet. Der britische ESA-Raumfahrtprojektmanager Derek Pullan sagte, Wissenschafter der Universität Leicester hätten im Labor den Druck und die Temperatur auf dem Roten Planeten sowie die Zusammensetzung der dünnen Mars-Atmosphäre simuliert.

Im Labor könnten so die Instrumente der Landefähre "Beagle 2" einem Härtetest unterzogen werden.

Auf Mars-Temperaturen abgekühlt

Wie Pullan erläuterte, wurde die aus Kohlendioxid und einem Gasgemisch bestehende Versuchsanordnung im Labor mit flüssigem Stickstoff auf Mars-Temperaturen abgekühlt, die zwischen minus achtzig Grad bei Nacht und knapp über Null Grad bei Tag pendeln. Die Versuchsanordnung sei nur etwa so groß wie ein Desktop-Computer.

"Das Hauptziel der Beagle-Mission ist es, nach Leben zu suchen", sagte Pullan. Dabei hoffe man, auf jetzige oder ausgestorbene Lebensformen zu stoßen. Am Dienstag hatte die US-Raumfahrtagentur NASA mit der Mitteilung für Schlagzeilen gesorgt, die Mars-Sonde "Mars Odyssey 2" habe Eisvorkommen unter der Oberfläche des Nachbarplaneten der Erde entdeckt. Pullan äußerte sich optimistisch, dass die Landefähre, die im Dezember 2003 auf dem Mars ankommen soll, fündig werde: "Es sieht so aus, als ob der Landeplatz über einer unterirdischen Wasservorkommen läge." (APA/Reuters)

Share if you care.