Wenig Begeisterung für designierten Wiener VP-Parteichef Finz

1. Juni 2002, 10:30
2 Postings

Laut Umfrage ziehen die WienerInnen Innenminister Strasser vor

Wien - Die WienerInnen sind mit der Entscheidung der ÖVP, Finanzstaatssekretär Alfred Finz zum neuen Landesparteichef zu machen, offenbar nicht einverstanden. Laut einer im Auftrag von "profil" vom Meinungsforschungsinstitut Oekonsult durchgeführten Umfrage sprechen sich nur 7,8 Prozent für Finz als Wiener ÖVP-Obmann aus. Innenminister Ernst Strasser hätten hingegen 47,5 Prozent der Befragten bevorzugt.

Imageproblem

28,5 Prozent hätten am liebsten Generalsekretärin Maria Rauch-Kallat an der Spitze der Landespartei gesehen. ÖVP-Gesundheitssprecher Erwin Rasinger kommt auf 4,5 Prozent. Nach dieser Umfrage leidet die ÖVP in der Bundeshauptstadt unter einem Imageproblem. Nur 33,5 Prozent der Wiener halten die ÖVP für eine moderne und fortschrittliche Partei.

Der Landesparteivorstand soll nun am Montagnachmittag Finz offiziell als Obmann-Kandidaten nominieren. Die endgültige Wahl soll dann beim Parteitag am 15. Juni über die Bühne gehen. (APA)

Share if you care.