Genetisch fast ident: Mensch und Maus

31. Mai 2002, 20:34
3 Postings

... das macht die Tierchen zu einem noch viel passenderen Modell für Genforschung und Biomedizin als angenommen

Rockville - Mäuse sind ein noch viel passenderes Modell für Genforschung und Biomedizin als angenommen. Diesen Schluss lässt eine neue Analyse des Nagergenoms durch Genforscher des Biotech-Unternehmens Celera im US-Bundesstaat Maryland zu, das durch die Sequenzierung des menschlichen Genoms bekannt wurde. Der Grund für den Befund: Das Mäusegenom ähnelt jenem des Menschen zu 97,5 Prozent, und damit viel mehr als angenommen. Dies ist das Ergebnis der Sequenzierung des Maus-Chromosoms 16. Wir haben damit nur ein klein wenig weniger mit den Nagern gemeinsam als mit Schimpansen. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 1. 6. 2002)
Vgl. "Science", Vol. 296, S. 1661
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.