Wo es begann - von RAU

5. Juni 2002, 19:01
5 Postings
Es hat nicht alles in Österreich begonnen, sagt Bundeskanzler Schüssel. In einem Interview mit der Zeit bestritt er , die Koalition der ÖVP mit der FPÖ sei ein Modell für andere europäische Länder gewesen, in denen Rechtspopulisten Wahlerfolge erzielt haben. Tatsächlich war Italien 1994 mit der Koalition Berlusconi-Bossi-Fini Vorreiter. Aber Berlusconis Forza Italia ist ein Medienphänomen eines Supermilliardärs. Die erste traditionelle christdemokratische Partei jedoch, die einer weit rechts stehenden populistischen Partei Regierungslegitimität verlieh, war die Österreichische Volkspartei. Das war Schüssels Pionierleistung. Seither mussten/wollten in Norwegen, Dänemark und Portugal konservative Traditionsparteien Bündnisse mit rechten Außenseitern eingehen. Die Niederlande werden wohl folgen. Und in Deutschland versucht Möllemann unter ständigem Schimpfen auf Haider die liberale FDP zu einer Haider-Partei umzumodeln. Dass das alles nichts mit dem österreichischen Beispiel zu tun haben soll, wo eine extrem rechtspopulistische Partei erstmals 27 Prozent erreichte und erstmals von Christdemokraten legitimiert wurde, wird Schüssel vielleicht selbst nicht ernstlich glauben. (DER STANDARD, Print- Ausgabe, 6.6.2002)
Share if you care.