"Eine Chance für die Erde"

4. Juni 2002, 12:13
posten

Kampf gegen den Klimawandel

New York - "Wir nehmen den Kampf gegen den Klimawandel ernst", erklärte Umweltminister Wilhelm Molterer (V) bei einer Pressekonferenz in Wien anlässlich des am Mittwoch stattfindenden Welt-Umwelttags, der seit 1972 von rund 150 Staaten begangen wird. Das Motto heuer: "Gib der Erde eine Chance."

So erfreulich die EU-Ratifizierung der Kyoto-Protokolle auch sei, sei es unbedingt auch nötig, dass die "Big Player" ihren Anteil dazu beitragen, erklärte Molterer. Erst wenn 55 Staaten, die zusammen 55 Prozent der Treibhausgasemissionen verursachen, unterschreiben, erlangt der Vertrag Wirksamkeit.

Die verpflichtende Reduktion der Treibhausgase um 13 Prozent sei ein ehrgeiziges Ziel, erklärte Molterer. "Kein Instrument des Maßnahmenmix darf ausgelassen werden." Dabei seien alle zu ökonomischer und ökologischer Effizienz verpflichtet. Als Beispiel nannte der Ressortchef die Wärmedämmung von Altbauten, eines der Kernthemen zum Welt-Umwelttag. Molterer könne sich ein "Contracting-Modell", wie es für Bundesgebäude besteht, auch für Private vorstellen.

Rund 70 Aktivitäten in acht Bundesländern sind zum Welt-Umwelttag gemeldet, berichtete Brigitte Brychta vom Koordinator "die umweltberatung". Neben Klimaquiz-Veranstaltungen in Kärntner und Salzburger Schulen könne auch geschätzt werden, um wie viel ein Eisblock, der 84 Tage gut gedämmt im Freien steht, geschmolzen ist. Weiters werde "RepaNet", ein österreichisches Netz an Reparaturbetrieben, vorgestellt.

"Umweltschutz ist keine One-Man-Show", betonte Molterer. Es sei nicht einzusehen, dass sich im Parlament immer nur der Umwelt-, nie aber der Verkehrsausschuss mit Klimaschutz auseinander setzte. (APA)

Share if you care.