Irland

25. Mai 2002, 21:27
posten
Wien - In einer Qualifikationsgruppe mit Portugal und den Niederlanden, da würde es für Irland wohl nicht viel zu holen geben. Diese weit verbreitete Meinung wurde von der Mannschaft von der Grünen Insel aber eindrucksvoll widerlegt, ohne Niederlage wurden die Oranjes sicher auf Distanz gehalten und der Gruppensieg ging nur wegen des besseren Torverhältnisses an Portugal. In den Playoff-Spielen gegen den Iran wurde die dritte WM-Teilnahme fixiert, für Coach Mick McCarthy bedeutete dies eine Eintragung in die Geschichtsbücher.

Fixe Größe seit Deutschland 88

Denn er ist der erste Ire, der als Spieler und Trainer bei einer WM-Endrunde mit dabei ist. So gehörte er 1990 in Italien zu der erfolgreichen Mannschaft, die erst im Viertelfinale am Gastgeber scheiterte. Seit der Europameisterschaft 1988 in Deutschland (mit dem gefeierten Sieg gegen England) ist Irland eine fixe Fußball-Größe. Jacky Charlton formte ein Team, welches nur schwer zu schlagen war. Nach 1990 erreichten Houghton, McGrath, Townsend und Co auch die WM vier Jahre später in den USA (Achtelfinal-Out gegen die Niederlande).

Playoff-Schwäche abgelegt

Dann aber schien auf Irland ein Playoff-Fluch zu liegen: In der EM-Qualifikation für 1996 (mit zwei Niederlagen gegen Österreich, aber dennoch wurde Platz zwei erreicht) gab es im Entscheidungsspiel eine 0:2-Niederlage gegen die Holländer in Liverpool. In der WM-Qualifikation für 1998 an Belgien gescheitert (1:1 zu Hause, 1:2 auswärts) und in der EM-Qualifikation für 2000 wegen der Auswärtstorregel gegen die Türkei den Kürzeren gezogen (1:1 im Heimspiel und dann 0:0). Gegen den Iran aber gab es Grund zum Jubeln - in Dublin wurde mit einem 2:0-Sieg die Grundlage gelegt, in Teheran hielt man lange ein torloses Remis. Die 0:1-Niederlage durch ein Tor in der Nachspielzeit reichte, um im vierten Anlauf endlich auch ein Playoff für Eire zu entscheiden.

Keane nach Hause geschickt

Aufregung herrschte um Teamkapitän Roy Keane. Der Star-Spieler von Manchester United wurde nach erneut starker Kritik aus dem Trainings-Camp vor der Fußball-WM in Südkorea und Japan entlassen und nach Hause geschickt. (APA)

IRLAND:

Dress: grün - weiß - grün

Vorrunden-Gegner: Kamerun (1. Juni/in Niigata), Deutschland (5. Juni/Ibaraki) und Saudiarabien (11. Juni/Yokohama)

Größter Erfolg: Viertelfinale WM 1990

WM-Teilnahmen: 3 (1990,94,2002)

Qualifikation: Zunächst Zweiter der Gruppe 2 (hinter Portugal, vor den Niederlanden) - 7 Siege, 3 Remis, keine Niederlage. Dann im Playoff gegen den Iran 2:0-Sieg im Heimspiel in Dublin und 0:1-Niederlage im Rückspiel in Teheran.

Teamchef: Mick McCarthy

LINKS

Steve Staunton (Aston Villa)

Robbie Keane (Leeds United)

Nationaler Verband

KADER:

Tormänner:
Shay Given (Newcastle United), Alan Kelly (Blackburn Rovers), Dean Kiely (Charlton Athletic)

Verteidiger:
Steve Finnan (Fulham), Ian Harte (Leeds United) Gary Kelly (Leeds United), Steve Staunton (Aston Villa), Kenny Cunningham (Wimbledon), Richard Dunne (Manchester City), Gary Breen (Coventry City), Andy O'Brien (Newcastle United)

Mittelfeld:
Mark Kinsella (Charlton Athletic), Matt Holland (Ipswich), Kevin Kilbane (Sunderland), Steven Reid (Millwall), Lee Carsley (Everton), Jason McAteer (Sunderland)

Stürmer:
Robbie Keane (Leeds United), Damien Duff (Blackburn Rovers), Niall Quinn (Sunderland), Clinton Morrison (Crystal Palace), David Connolly (Wimbledon)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.