Brasilien

25. Mai 2002, 21:18
posten
Wien - Vorbei sind die Zeiten, als im Vorfeld einer Fußball-WM automatisch der Name Brasilien im engsten Favoritenkreis aufschien. Vor der Endrunde in Japan und Südkorea zählen die Ballzauberer vom Zuckerhut nicht zu den aussichtsreichsten Anwärtern auf den Titel, was vor allem an den dürftigen Leistungen der "Selecao" in der WM-Qualifikation begründet liegt.

Qualifikation erst am letzten Spieltag

Gleich sechs Niederlagen mussten Rivaldo und Co. auf dem Weg nach Asien einstecken - einmalig in der Geschichte des vierfachen WM-Champions (1958, 62, 70, 94). Erst am 18. und letzten Spieltag der Südamerika-Quali sicherten sich die Brasilianer mit einem 3:0 über Venezuela endgültig das WM-Ticket und wahrten damit die Serie, als einziges Land an allen bisherigen WM-Runden teilgenommen zu haben.

Gehöriger Teamchef verschleiß

Mit Luxemburgo, Candinho und Leao mussten drei Teamchefs während der Qualifikation ihren Hut nehmen, und auch der derzeitige Chefcoach Luiz Felipe Scolari steht in der Kritik der Medien. Ihm wird ein "Brutalo-Fußball" vorgeworfen, dem die einstige spielerische Leichtigkeit der Brasilianer gewichen ist.

Probleme eine Mannschaft zu Formen

Dabei stehen mit Rivaldo, Roberto Carlos, Ronaldinho und Cafu nach wie vor absolute Weltklasse-Fußballer im Kader, sie zu einer Mannschaft zu formen, gelang Scolari bisher aber nicht. So klammern sich alle Hoffnungen an eine Comeback von Ronaldo. Der zweifache Weltfußballer hofft nach zahlreichen schweren Verletzungen ausgerechnet bei der WM wieder an alte Wundertaten anknüpfen zu können. Freilich hatte gerade bei der vergangenen Endrunde in Frankreich der Leidensweg des Inter-Stürmers begonnen, als er, körperlich und mental schwer angeschlagen, auf Druck der Sponsoren doch im Finale gegen die "Tricolore" auflief, das mit einer 0:3-Demütigung für Brasilien endete.

Roberto Carlos will den fünten Titel holen

Trotz aller jüngsten Misserfolge ist der Optimismus im fußballverrückten 170-Millionen-Land, auch angesichts der leichten Gruppe mit Türkei, China und Costa Rica, ungebrochen. "Ich bin sicher: Wir holen den fünften WM-Titel", verkündete Roberto Carlos. (APA)

BRASILIEN:

Dress: gelb - blau - weiß

Vorrunden-Gegner: Türkei (3. Juni/Ulsan), China (8. Juni/Seogwipo), Costa Rica (13. Juni/Suwon)

WM-Teilnahmen: 17 und damit allen dabei

Größte Erfolge: Weltmeister 1958,1962,1970,1994, Vizeweltmeister 1950, 1998, WM-Dritter 1938,1978, sechsfacher Sieger der Copa America

Qualifikation: als Dritter der Südamerika-Gruppe

Teamchef: Luiz Felipe Scolari (53)

LINKS

Rivaldo (FC Barcelona)

Ronaldo (Inter Mailand)

Roberto Carlos (Real Madrid)

Nationaler Verband

KADER:

Tormänner:
Marcos (Palmeiras Sao Paulo), Rogerio Ceni (FC Sao Paulo), Dida (Corinthians Sao Paulo)

Verteidiger:
Lucio (Bayer Leverkusen), Cafu (AS Roma), Roberto Carlos (Real Madrid), Junior (AC Parma), Roque Junior (AC Mailand), Edmilson (Lyon), Anderson Polga (Gremio Porto Alegre), Belletti (FC Sao Paulo)

Mittelfeld:
Emerson (AS Roma), Rivaldo (FC Barcelona), Vampeta (Corinthians Sao Paulo), Kleberson (Atletico Parana), Gilberto Silva (Atletico Mineiro), Kaka (FC Sao Paulo), Juninho Paulista (Flamengo Rio)

Stürmer:
Denilson (Betis Sevilla), Ronaldo (Inter Mailand), Ronaldinho Gaucho (Paris St. Germain), Luizao (Gremio Porto Alegre), Edilson (Cruzeiro Belo Horizonte)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.