Intelligentes High-Tech-Spielzeug?

20. Mai 2002, 18:21
posten

... oder vielleicht gar treuer Freund? - Sonys neuer Roboterhund Aibo ERS-210 soll alles in einem sein

Intelligentes High-Tech-Spielzeug? Vorwitziger Mitbewohner? Treuer Freund? Sonys neuer Roboterhund Aibo ERS-210 soll alles in einem vereinen und stellt die mittlerweile bereits die dritte Generation der Unterhaltungsroboter für High-Tech-Fans (und solche, die es noch werden wollen) dar.

Zahlreiche neue Features

Das Modell ERS-210 ist in drei Farben erhältlich und beherrscht im Vergleich zu den Vorgängern zahlreiche neue Fähigkeiten. Der Aibo kommt nun sogar als "Fernseh-Star" in den gerade anlaufenden "go create"-Werbekampagnen zum Einsatz. Das Modell ERS-210 ist ein direkter Nachfahre des Originals (ERS-110) und eignet sich sowohl als Haustier als auch als vorwitziger Spielgefährte für (erwachsene) Kinder, voraussgesetzt das nötige "Taschengeld" ist vorhanden. Der kleine Roboter hat eine eigene Persönlichkeit und kann allein mit Ohrenbewegungen, Schwanzwedeln und sechs LED-Anzeigen eine Reihe von Gefühlen ausdrücken. Mit speziellen Sony-Steuerprogrammen (AIBO-ware) für selbständiges Verhalten kann ERS-210 aus seinen Erfahrungen lernen und seine Persönlichkeit weiterentwickeln. Das Modell ist mit 2D-Farbkamera, Tastsensoren, Stereo-Mikrofonen und Lautsprecher ausgestattet und tritt so mit seiner Umwelt in Kontakt.

Besser als die Natur?

Als autonomer Roboter (AIBO: Artificially Intelligent Robot) begleitet der kleine Kerl sein Herrchen ganz selbstverständlich durch den Alltag. Seine Stärken liegen freilich im Unterhaltungsbereich: Aibo liebt es, an seinen Sensoren an Kinn, Stirn, Rücken oder Pfoten gekrault zu werden. Wer den "Robodog" gut behandelt, wird mit besonders lieben Gesten und neuen, überraschenden Einlagen belohnt. Durch Berühren seiner Sensoren kann man diesem AIBO-Modell nämlich auch neue Fähigkeiten beibringen.

Die Technik

Der kleine Roboterhund verfügt über einen Steckplatz für Sonys Wechselspeicher Memory Stick, einen PC-Card-Slot und einen Infrarot-Abstandssensor, damit er nicht unfreiwillig mit Hindernissen kollidiert. Durch Kombination der Sensoren von Kamera und IR-Sensor kann Aibo seine Umwelt dreidimensional wahrnehmen. Aibo ist LAN-fähig, kann also mit Computern im Netzwerk Daten über Funk austauschen und lässt sich durch eine ständig wachsende Zahl spezieller Softwareprogramme steuern.

Große Bewegungsfreiheit

Der künstliche Hund verfügt über 20 Freiheitsgrade, das heißt, Sonys Entwicklung ist mit 20 beweglichen Gelenken ausgestattet: drei an jedem Bein, drei für den Kopf, eines für die Schnauze, eines für jedes Ohr und zwei für den Schwanz. Damit ist der High-Tech-Vierbeiner wesentlich gelenkiger als seine Vorfahren und einem echten Hund noch ähnlicher.

Sonys neuer AIBO ERS-210 wird bereits über Sonys europäischen Internet-Store angeboten. Der Roboterhund ist in mehreren Farben erhältlich: Metallic-Schwarz, Gold und Silber. Auf www.sonystyle.com erfahren Sie auch Näheres zu Produktausstattung, technischen Daten und Zubehör.(red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.