Logos in der Landschaft

12. Mai 2002, 20:20
posten

Frank Breuer und seine Serien industrieller Systembauten in der Galerie Klaus Engelhorn

Als die derzeit wohl stilbildendsten deutschen Fotografen gelten die documenta-X-geadelten Bernd und Hilla Becher, die der Dokumentarfotografie mit ihren Bildern von Industrieruinen/-denkmälern eine eigene Richtung vorgaben. Ihre Absolventen an der Kunstakademie Düsseldorf machen Furore, etwa Andreas Gursky oder Thomas Struth.

Dem 1963 geborenen Kölner Frank Breuer, derzeit bei Engelhorn, sieht man diese "Schule" wohltuend an. Er lichtet "Hallen und Logos", so der Ausstellungstitel, ab. Die dank weißem (Ruhrpott?-)Himmel schatten- wie menschenlosen architektonischen Zeugnisse an von Natur durchsetzten, austauschbaren Großstadtperipherien sind nüchterne, hyperpräzise Bestandsaufnahme und in manchen Fällen abstrakte Komposition zugleich.

Ein Realismus, der - auch durch den "Entzug von Maßstäblichkeit" (Breuer) - ins Unheimliche kippt.
(DER STANDARD, Print-Ausgabe, 13. 5. 2002)

Von
Doris Krumpl

Galerie Klaus Engelhorn 20,
1010 Wien,
Stubenring 20,
Tel. (01) 512 79 40-20.
Bis 8. 6.
  • Frank Breuer "o.T."
    foto: galerie

    Frank Breuer "o.T."

Share if you care.