Österreich und Ungarn kommen sich näher

7. Mai 2002, 15:12
posten

Neue Grenzübergänge am Neusiedlersee und im Naturpark Geschriebenstein-Irottkö sollen grenzüberschreitenden Tourismus erleichtern

Eisenstadt - Seit 1. Mai 2002 ist der Wasser-Grenzübergang in Fertörakos am Neusiedler See und die gemeinsame Grenzabfertigungsstelle auf ungarischem Staatsgebiet eröffnet. Auch das Abkommen über den grenzüberschreitenden Tourismusverkehr im burgenländisch-ungarischen Naturpark Geschriebenstein-Irottkö ist in Kraft getreten.

In beiden Fällen können österreichische und ungarische Staatsangehörige, Staatsangehörige aus EU-Mitgliedsländern sowie Staatsbürger von Drittstaaten, die weder in Österreich noch in Ungarn der Visumpflicht unterliegen, passieren.

Die Wasser-Grenzübergangsstelle im ungarischen Fertörakos kann vom 1. Mai bis 15. Juni von 10.00 bis 18.00 Uhr, vom 16. Juni bis 14. September von 10.00 bis 20.00 Uhr sowie vom 15. September bis 15. Oktober von 10.00 bis 18.00 Uhr benützt werden.

Im Bereich des Naturparks Geschriebenstein-Irottkö dürfen sich Besucher zu Fuß und mit dem Fahrrad unter Einhaltung der markierten Wege aufhalten. Die österreichisch-ungarische Staatsgrenze darf ausschließlich im Bereich der Grenzsteine C 0 bzw. B 106/3 passiert werden. Die Benützung ist vom 1. April bis 31. Oktober in der Zeit von 7.00 bis 20.00 Uhr, und vom 1. November bis 31. März von 08.00 bis 16.00 Uhr, möglich

Der Naturpark Geschriebenstein-Irottkö ist ein beliebtes Ausflugsziel. Der Grenzturm auf dem Geschriebenstein - mit 884 m der höchste Berg des Burgenlandes - stellt dabei eine Besonderheit dar: Die Aussichtswarte steht teils auf österreichischem, teils auf ungarischem Staatsgebiet. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.