So sieht Fusion aus

6. Mai 2002, 12:53
posten

Der japanische Kosmetik-Konzern Shiseido feiert heuer sein 130-jähriges Bestehen und darf von sich behaupten, die jetzt so modische Ost-West-Stilverschmelzung, genannt Fusion, zumindest miterfunden zu haben

  • Es war nicht lange, nachdem ein westliches Schiff vor Japans Küste Anker geworfen hatte und die fernöstlichen Inseln einen Hauch von Westen schnupperten. Arinobu Fukuhara, Apotheker bei der japanischen Marine, fing den Lufthauch auf und folgte ihm - nach Amerika. Zurück brachte er mehrere, für das Japan des späten 19. Jahrhunderts exotische Ideen: etwa der Drugstore, wo es nicht nur vom Aspirin bis zum Waschmittel alles gab, sondern auch noch quasi als Erlebnis-Faktor einen so genannten Soda Fountain. 1872 eröffnete Fukuhara im Ginza-Viertel von Tokio eine "Western-style pharmacy" plus Soda-Fountain und legte damit den Grundstein für das Unternehmen Shiseido, das heute 26000 Mitarbeiter hat und von Prag bis Honolulu unter den Top-Five der Kosmetik-Weltmarken rangiert.Lippenstifte von  Francois Nars

    Es war nicht lange, nachdem ein westliches Schiff vor Japans Küste Anker geworfen hatte und die fernöstlichen Inseln einen Hauch von Westen schnupperten. Arinobu Fukuhara, Apotheker bei der japanischen Marine, fing den Lufthauch auf und folgte ihm - nach Amerika. Zurück brachte er mehrere, für das Japan des späten 19. Jahrhunderts exotische Ideen: etwa der Drugstore, wo es nicht nur vom Aspirin bis zum Waschmittel alles gab, sondern auch noch quasi als Erlebnis-Faktor einen so genannten Soda Fountain. 1872 eröffnete Fukuhara im Ginza-Viertel von Tokio eine "Western-style pharmacy" plus Soda-Fountain und legte damit den Grundstein für das Unternehmen Shiseido, das heute 26000 Mitarbeiter hat und von Prag bis Honolulu unter den Top-Five der Kosmetik-Weltmarken rangiert.

    Lippenstifte von Francois Nars

  • Fukuhara machte die Japaner 1888 mit dem Produkt Zahnpasta bekannt und ließ bald darauf einen ersten zarten Versuchsballon in Richtung Kosmetik steigen. 1897 entwickelte er Eudermine, eine Lotion, die als generelles Verschönerungswässerchen konzipiert wurde und noch heute existiert.

Plakat der 20-er Jahre

    Fukuhara machte die Japaner 1888 mit dem Produkt Zahnpasta bekannt und ließ bald darauf einen ersten zarten Versuchsballon in Richtung Kosmetik steigen. 1897 entwickelte er Eudermine, eine Lotion, die als generelles Verschönerungswässerchen konzipiert wurde und noch heute existiert.

    Plakat der 20-er Jahre

  • Damit hatte Fukuhara seiner Kosmetik einen behaglichen Platz am japanischen Mark geschaffen. Aber um eine Marke internationalen Formats zu werden, fehlte noch ein Stück. Ein Bild, eine Idee, eine gedankliche USP. Die brachte Shinzo Fukuhara, Arinobus Sohn. Nach langen Reisen und Studienaufenthalten (an der Columbia University in New York) in Europa und Amerika war er nach Tokio und ins väterliche Unternehmen zurückgekehrt. Als erste Tat rief der im Ausland Kunst-geschulte Fukuhara junior ein "Design Department" ins Leben, eine Kreativ-Abteilung, die ausschließlich damit beschäftigt war, die westlichen und fernöstlichen Ikonographien zu verschmelzen und auf diese Art Shiseido zu einer ästhetischen Identifizierbarkeit zu verhelfen.

    Damit hatte Fukuhara seiner Kosmetik einen behaglichen Platz am japanischen Mark geschaffen. Aber um eine Marke internationalen Formats zu werden, fehlte noch ein Stück. Ein Bild, eine Idee, eine gedankliche USP. Die brachte Shinzo Fukuhara, Arinobus Sohn. Nach langen Reisen und Studienaufenthalten (an der Columbia University in New York) in Europa und Amerika war er nach Tokio und ins väterliche Unternehmen zurückgekehrt. Als erste Tat rief der im Ausland Kunst-geschulte Fukuhara junior ein "Design Department" ins Leben, eine Kreativ-Abteilung, die ausschließlich damit beschäftigt war, die westlichen und fernöstlichen Ikonographien zu verschmelzen und auf diese Art Shiseido zu einer ästhetischen Identifizierbarkeit zu verhelfen.

  • In manche der Werbeauftritte der 20er- und 30er-Jahre könnte man leicht einen Schuss Klimt oder Magritte hinein interpretieren. Die zarten Frauenfiguren sind ethnisch (mit wenigen Ausnahmen) nicht eindeutig zuzuordnen, und jeder einzelnen Zeichnung haftet etwas unbestimmbar Japanisches an.

    In manche der Werbeauftritte der 20er- und 30er-Jahre könnte man leicht einen Schuss Klimt oder Magritte hinein interpretieren. Die zarten Frauenfiguren sind ethnisch (mit wenigen Ausnahmen) nicht eindeutig zuzuordnen, und jeder einzelnen Zeichnung haftet etwas unbestimmbar Japanisches an.

  • Dieses ästhetische Shiseido-Prinzip setzt sich in allen folgenden Produkten des Design Department fort, auch, als von Zeichnung auf Fotografie umgeschwenkt wurde. Ab 1980 drückte Serge Lutens dem weltweiten Shiseido-Auftritt seinen Stempel auf und schuf Phantasie-Figuren, die weder aus der einen noch aus der anderen Welt sind, die das Shiseido-Prinzip aber dennoch nicht verletzen. Der eigenen Geschichte und der Beziehung zur Kunst erweist Shiseido im Firmenmuseum und im "Art House" die Reverenz.

    Dieses ästhetische Shiseido-Prinzip setzt sich in allen folgenden Produkten des Design Department fort, auch, als von Zeichnung auf Fotografie umgeschwenkt wurde. Ab 1980 drückte Serge Lutens dem weltweiten Shiseido-Auftritt seinen Stempel auf und schuf Phantasie-Figuren, die weder aus der einen noch aus der anderen Welt sind, die das Shiseido-Prinzip aber dennoch nicht verletzen. Der eigenen Geschichte und der Beziehung zur Kunst erweist Shiseido im Firmenmuseum und im "Art House" die Reverenz.

  • Das ästhetische Vermächtnis ist nicht die einzige Verlassenschaft des Father of Fusion, Shinzo Fukuhara. 1927 wurde er zum ersten Präsidenten des zur Aktiengesellschaft umstrukturierten Unternehmens gewählt. Für Marketing, Diversifikation, die Multi-Brand-Strategy legte er die Grundsteine.

    Das ästhetische Vermächtnis ist nicht die einzige Verlassenschaft des Father of Fusion, Shinzo Fukuhara. 1927 wurde er zum ersten Präsidenten des zur Aktiengesellschaft umstrukturierten Unternehmens gewählt. Für Marketing, Diversifikation, die Multi-Brand-Strategy legte er die Grundsteine.

  • Seit 1957 ist Shiseido im Übersee-Geschäft (erstes Land war Taiwan 1957, seit 1962 in Amerika, seit 1963 in Europa und im Nahen Osten). Zu den Produktlinien unterm Shiseido-Logo gehören die Badelinie Essential Energy, die Gesichtspflege Bio-Performance, The Make-Up, Pureness, Gesichtspflege für Kosmetik-Neulinge, The Skin-Care für Fortgeschrittene, Relaxing Fragrance, Energizing Fragrance, die Duftlinie Zen, am oberen Ende der Preis-und Qualitätsskala die Gesichtspflege und Makeup-Linie Clé de peau, das Salon-Konzept Qi und eine Reihe von Make-up-Pflegelinien sowie Restaurants mit europäischer Küche und Shiseido Parlour, einen Viktualien-Shop mit Kuchen und Wein, die auf den japanischen Markt beschränkt sind.

    Seit 1957 ist Shiseido im Übersee-Geschäft (erstes Land war Taiwan 1957, seit 1962 in Amerika, seit 1963 in Europa und im Nahen Osten). Zu den Produktlinien unterm Shiseido-Logo gehören die Badelinie Essential Energy, die Gesichtspflege Bio-Performance, The Make-Up, Pureness, Gesichtspflege für Kosmetik-Neulinge, The Skin-Care für Fortgeschrittene, Relaxing Fragrance, Energizing Fragrance, die Duftlinie Zen, am oberen Ende der Preis-und Qualitätsskala die Gesichtspflege und Makeup-Linie Clé de peau, das Salon-Konzept Qi und eine Reihe von Make-up-Pflegelinien sowie Restaurants mit europäischer Küche und Shiseido Parlour, einen Viktualien-Shop mit Kuchen und Wein, die auf den japanischen Markt beschränkt sind.

  • Mit mehreren Joint Ventures reagiert man auf die Bedürfnisse lokaler Märkte, das in Europa bekannteste ist Beauté Prestige International, das die Düfte Jean-Paul Gaultier und Issey Miyake entwickelte und vermarktet, ein Designer-Duft mit Narciso Rodriguez ist in der Tube. Shiseido zeigt auch in den internationalen Übernahme-Kämpfen immer wieder auf. Die französischen Salon-Kosmetik-Linien Carita und Decleor wurden gekauft ebenso wie kürzlich die Make-up-Linie des Visagisten François Nars. Mit dem Star-Visagisten und kreativen Kopf der Clé de peau-Make-up-Linie Stéphane Marais wurde ein Joint Venture zur Entwicklung und Vermarktung von Make-up-Produkten unter dessen eigenem Namen gegründet.

    Mit mehreren Joint Ventures reagiert man auf die Bedürfnisse lokaler Märkte, das in Europa bekannteste ist Beauté Prestige International, das die Düfte Jean-Paul Gaultier und Issey Miyake entwickelte und vermarktet, ein Designer-Duft mit Narciso Rodriguez ist in der Tube. Shiseido zeigt auch in den internationalen Übernahme-Kämpfen immer wieder auf. Die französischen Salon-Kosmetik-Linien Carita und Decleor wurden gekauft ebenso wie kürzlich die Make-up-Linie des Visagisten François Nars. Mit dem Star-Visagisten und kreativen Kopf der Clé de peau-Make-up-Linie Stéphane Marais wurde ein Joint Venture zur Entwicklung und Vermarktung von Make-up-Produkten unter dessen eigenem Namen gegründet.

  • Kauf um des Kaufens willen, um sich sein Revier abzustecken? "Auf keinen Fall", meint Yoshiyuki Nagai, Geschäftsführer der International Division: "Im Jahr 2001 und im bisherigen Jahr 2002 ist Shiseido konstant gewachsen, der Export konnte um 22 Prozent gesteigert werden. Das konstante Wachstum ist sehr wichtig. Daher lassen wir uns auf keine Ho-Ruck-Aktionen ein, sind sehr vorsichtig in der Auswahl der Marken. Wir sind da ganz anders als die großen Luxus-Imperien, die möglichst viele Pferde in ihren Stall stellen wollen. Immerhin haben wir eine 130-jährige Kosmetik-Geschichte, unsere Wurzeln sind in der Pharmazie."

    Kauf um des Kaufens willen, um sich sein Revier abzustecken? "Auf keinen Fall", meint Yoshiyuki Nagai, Geschäftsführer der International Division: "Im Jahr 2001 und im bisherigen Jahr 2002 ist Shiseido konstant gewachsen, der Export konnte um 22 Prozent gesteigert werden. Das konstante Wachstum ist sehr wichtig. Daher lassen wir uns auf keine Ho-Ruck-Aktionen ein, sind sehr vorsichtig in der Auswahl der Marken. Wir sind da ganz anders als die großen Luxus-Imperien, die möglichst viele Pferde in ihren Stall stellen wollen. Immerhin haben wir eine 130-jährige Kosmetik-Geschichte, unsere Wurzeln sind in der Pharmazie."

  • Aber droht bei aller Vorsicht nicht schon aufgrund der Tatsache, dass mehrere Gesichts- und Körperpflegemarken unter dasselbe Dach gelangen, Kannibalisierungsgefahr? Abermals nein. "Es kommt erstens darauf an, dass die Marken ein unverwechselbares Konzept haben. Und zweitens darauf, dass sie zu uns passen. Das ist etwa bei Francois Nars der Fall, der ein sehr individuelles Konzept hat. Carita und Decleor etwa ergänzen einander ideal. Kosmetik ist unsere Kompetenz, wir werden nicht in Richtung Schnaps oder Immobilien diversifizieren wie die großen Luxuskonglomerate."

    Aber droht bei aller Vorsicht nicht schon aufgrund der Tatsache, dass mehrere Gesichts- und Körperpflegemarken unter dasselbe Dach gelangen, Kannibalisierungsgefahr? Abermals nein. "Es kommt erstens darauf an, dass die Marken ein unverwechselbares Konzept haben. Und zweitens darauf, dass sie zu uns passen. Das ist etwa bei Francois Nars der Fall, der ein sehr individuelles Konzept hat. Carita und Decleor etwa ergänzen einander ideal. Kosmetik ist unsere Kompetenz, wir werden nicht in Richtung Schnaps oder Immobilien diversifizieren wie die großen Luxuskonglomerate."

  • Shiseido-Haus auf der Ginzaentworfen vom katalonischen Architekten Ricardo Bofill

von B.L. 
Fotos: Shiseido

derStandard/rondo/3/5/02

    Shiseido-Haus auf der Ginza

    entworfen vom katalonischen Architekten Ricardo Bofill von B.L.

    Fotos: Shiseido

    derStandard/rondo/3/5/02

  • Artikelbild
Share if you care.