"Wenn es uns nicht gäbe, müssten wir uns erfinden!"

15. Februar 2003, 01:16
posten

vielstimmig.mancherorts: Die Neue Frauenbewegung in Tirol seit 1970

Die bislang kaum veröffentliche Geschichte autonomer Frauengruppen, -projekte und -initiativen, das Engagement in autonomen, institutionellen und kirchlichen Kontexten, Errungenschaften und Rückschläge werden hier von beteiligten Frauen in ihren Blick genommen.

FrauenbewegungEN wäre eine genauere Bezeichnung im Untertitel gewesen. In den Texten ist ausgesprochen sicht- und hörbar, wie unterschiedlich die Methoden, die feministische Politik, die Lebensweisen, die Handlungsformen, die sozialen Herkünfte und die verschiedenen Zugänge der Frauen waren und sind. Leider ist es wieder einmal der patriachal-universitäre Rahmen, in welchem solch ein Buch erscheint und es bleibt damit viel Lebendigkeit der Frauen und der breiten feministischen Politik auf der Strecke. Schade!

Aber ein wichtiges Buch ist es auf jeden Fall. Mehr als dreißig Jahre feministischer Kämpfe, von den Aufbruchstimmungen über die Gründungen in ein lebendiges Hier und Jetzt in dem kleinen mehrheitlich konservativen Tirol. Da haben die Feministinnen schon Schwung hinein gebracht! Und es ist immer wieder spannend wie so wenige Frauen (prozentuell gesehen) soviel bewirken können.

Beiträge über "Welche, wenn nicht wir? Wann, wenn nicht jetzt?" – Gedanken zu feministischen Handlungs- und Politikkonzeptionen von Monika Windisch, oder "Das Begehren von Frauen nach der Welt und die Welt zwischen den Frauen" – Reflexionen über bündnispolitische Praxen zwischen Frauen von Hildegard Knapp oder von Rosemarie Thüminger "Kein Grund zu klagen?" – Arbeits- und Existenzbedingungen von Frauen zeugen von der Wichtigkeit des politischen Handelns von Frauen in den Bundesländern.

Was für unermüdliche Arbeit der feministische Widerstand der Frauen ist, berichtet Birgit Unterweger in ihrem Text über die Autonome Frauenbewegung gegen sexualisierte Gewalt an Frauen und Mädchen unter dem Titel: "Uns reicht's – schon lange!"

Und dem Zitat von C.S. Prantauer "Wenn es uns nicht gäbe, müssten wir uns erfinden!" kann ich mich nur anschließen. (Ruth Devime)

vielstimmig. mancherorts
Die Neue Frauenbewegung in Tirol seit 1970
Hrg.: Lisa Gensluckner, Christine Regensburger, Verena Schlichtmeier, Helga Treichl, Monika Windisch
StudienVerlag
ISBN: 3-7065-1551-2
Preis: EUR 28.80

Links

Studienverlag

Tirol-Adressen

"Interdisziplinäres Archiv für Feministische Dokumentation"
Liebeneggstraße 8
6020 Innsbruck
Tel.: 0512/ 507/ 4039
Share if you care.